Unsere Mannschaften

F-Jugend 2, 2014-2015 (4+1)

Herren 1, 2016-2017 (Pfalzliga)

 

wD-Jugend, 2016-2017 (Kreisklasse)

 

mE-Jugend 2, 2016-2017 (Kreisklasse)

 

mA-Jugend, 2016-2017 (Pfalzliga)

 

wE-Jugend, 2016-2017 (Kreisklasse)

 

mC-Jugend, 2016-2017 (RPS Oberliga/Pfalzliga/Kreisklasse)

 

wA-Jugend, 2016-2017 (RPS Oberliga)

 

wC-Jugend, 2016-2017 (RPS Oberliga)

 

Minis 2, 2013-2014 (4+1)

Minis 1, 2013-2014 (4+1)

mD-Jugend, 2016-2017 (Kreisklasse)

 

mB-Jugend, 2016-2017 (RPS Oberliga/Pfalzliga)

 

Damen 2, 2016-2017 (Pfalzliga)

 

Damen 1, 2016-2017 (RPS Oberliga)

 

mE-Jugend 1, 2016-2017 (Kreisklasse)

 

wB-Jugend, 2016-2017 (Pfalzliga)

 

Herren 2, 2016-2017 (A-Klasse)

 

mE-Jugend 3, 2016-2017 (Kreisklasse)

 

F-Jugend 3, 2016-2017 (4+1)

 

Damen 3, 2015-2016 (A-Klasse)

 

F-Jugend 1, 2014-2015 (4+1)
   

Aktuelle Ergebnisse

Damen 1 (3. Liga Süd): Gut gebrüllt, nichts gewonnen - Damen 1 mit starker Leistung bei Niederlage

Südpfalz Tiger Damen 1 - TuS Metzingen 2 21:23 (8:12)


Herren 1 (Pfalzliga): Platt nach Unentschieden gegen Dansenberg

Südpfalz Tiger Herren 1 - TuS KL-Dansenberg 24:24 (12:12)


   

Handball bei der SG

   
   

Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 209 Gäste und keine Mitglieder online

   

Kalender  

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
   

Aktuelle Termine  

Keine Termine
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Online-Umfrage  

   

Südpfalz Tiger

mD: In einem intensiv geführten Spitzenspiel trotz Widrigkeiten erfolgreich

Details

JSG Wörth/Hagenbach - JSG OBZK mD1 20:23 (8:13)

Ein intensiv geführtes Spitzenspiel gewannen unsere Jungs trotz vieler Widrigkeiten am Ende hochverdient und stehen nun mit 10:0 Punkten erstmals an der Tabellenspitze.

Über fast die gesamte Spielzeit hinweg lag man in Führung. Erst Mitte der 2. Halbzeit holte Wörth/Hagenbach auf und kam zum Ausgleich. Mehr ließen unsere Jungs aber nicht mehr zu. In der hektischen Schlussphase behielten sie kühlen Kopf und nutzten ihre spielerische Überlegenheit zu den entscheidenden Treffern.
Beide Teams wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde. Dementsprechend hoch war die Anspannung und der kämpferische Einsatz auf beiden Seiten.
Auch die Stimmung in der Halle war für ein D-Jugend-Spiel außergewöhnlich aufgeheizt.

Gegen die körperlich überlegenen Wörther spielten wir von Anfang an eine tolle aggressive, aber jederzeit faire offensive Deckung. Leider wurden wir hierfür durch den Schiedsrichter beinahe bestraft, denn jeder herausgespielte Ball, jedes Zeitspiel des Gegners unter Druck wurde durch den Schiri mit einem Freiwurf für Wörth aufgelöst, so dass es quasi fast unmöglich war, in der Abwehr Bälle zu erobern. Umgekehrt gab es für nahezu jede Aktion in Tornähe 7m für Wörth. Das allerdings war zum Glück kein Vorteil für die Gastgeber, weil Felix (super Leistung übers gesamte Spiel hinweg!) 4 Strafwürfe halten konnte, und einer noch übers Tor ging. Von der Spielanlage her sah man deutliche Unterschiede zwischen beiden Teams. Während wir den Tiefenraum immer wieder durch geschicktes Einlaufen nutzen (allen voran Philipp) und von allen Positionen torgefährlich waren, konzentrierte sich das Wörther Spiel verstärkt auf das "Kräftemessen" im Zentrum. Die Zweikämpfe dort hatten oft nicht mehr viel mit Handball zu tun, sondern erinnert eher an Ringen. Super, dass die Jungs die Vorgaben sehr gut umsetzten, dem Gegner mit vereinten Kräften entgegen zu treten. Dies war auch notwendig, weil der Schiri jede Aktion der Heimmannschaft beliebig lange laufen ließ. Es spricht für die Moral des Teams, dass sie dessen ungeachtet weiter an ihrer Spielweise festhielt und belohnt wurde.

Glückwunsch - solche Spiele bringen das Team auf jeden Fall weiter!

Tollen Kampfgeist bewiesen haben:

Felix Dettbarn, Philipp Bentz, Jonas Drumm, Nils Hoffmann, Johannes Horn, Justin Kehl, Luca Mariani, Marc Messemer, Robin Müller, Nick Offenbacher, Matthias Ortlieb, Lars Seiller, Jakob Yüksel.

Vorschau 19.03.2016

Details
19.03.2016 15:00:00 JBZmD4-RR SG Albersw/Ransch SG Ottersh/Bellh/Zeis 2 1440202001 Löwensteinhalle Albersweiler 76857 Albersweiler
19.03.2016 16:00:00 Oberliga B-Jugend weiblich Rheinland-Pfalz / Saar TSG Friesenheim SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam 1440202125 TSG Sportzentrum Friesenheim 67063 Ludwigshafen
19.03.2016 18:00:00 Oberliga Frauen Rheinland-Pfalz / Saar SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam TV Moselweiß 1440202015 Spiegelbachhalle Bellheim 76756 Bellheim

 

Extrembelastung und Training

Details

Schnell und effektiv- wE2 gewinnt gegen HSG Landau Land

Details

Landau/Land 2 - JSG OBZK 4:14

Die mitgereisten Eltern staunten nicht schlecht, als sie das tolles Spiel unserer Mädels in der Sporthalle der IGS in Landau beobachteten.

Die Mädels fanden gleich hellwach ins Spiel und brachte den Gegner mächtig in Bedrängnis. Die eroberten Bälle wurden  auch sofort mit Geschwindigkeit in Richtung gegnerisches Tor abgefeuert. Leider direkt in die Arme der  gegnerischen Torfrau oder sie trafen das Aluminium. Coach Jenni forderte dann von der Bank aus, die Bälle tief in Richtung Ecke zu werfen.

Das fruchtete und unsere Mädels konnten die ersten Treffer im gegnerischen Kasten versenken. Auch unsere Abwehrreihe stand gut gegen den Gegner, sodass diese in der ersten Halbzeit kaum Torchancen hatte und es so beim Stand von 2 zu 6 in die Halbzeit ging. Unsere Mädels waren deutlich schneller und aggressiver im Spiel und führten verdient.

In der zweiten Halbzeit waren unsere Mädels ebenfalls im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen nicht wiederzuerkennen, es wurden freie Räume gesucht, der Ball fand auch bei langen Pässen immer die eigene Mitspielerin und auch das schnelle und direkte Passspiel klappte prima.

Unser schnelles Spiel überforderte den Gegner völlig.

Selbst die lautstarken Kommandos der gegnerischen Trainerin, die am Abend sicher kaum noch Stimme gehabt haben durfte, brachten nichts. Schnell und effektiv von der Balleroberung mit ein bis zwei Pässen zur freien Spielerin an den Kreis und dann ins Tor. Es war herrlich anzusehen.

In der Abwehr ließen unsere Mädels den Gegner kaum noch Wurfchancen, so dass es am Ende der Partie mit 4:14 einen verdienten Auswärtssieg zu feiern gab.

Die Leistungssteigerung unserer Girls fanden auch die mitgereisten Eltern super und wollen davon gerne mehr sehen.

Es kämpften und siegten: Leni, Jana, Leah Sophie, Kim, Lena S., Lena H., Marlene, Jenna, Mia, Marie, Arina, Milla, Clara

mA: Letztes Rundenspiel mit neuer Mannschaft

Details

TG Waldsee – mA-Jugend 22:32 (12:14)

Ihr letztes Rundenspiel der Saison 2016/2017 in der Pfalzliga bestritt die mA-Jugend am vergangenen Samstag trotz Auswärtsspiel in heimischer Halle in Kuhardt. Da die TG Waldsee ihr Heimspielrecht verloren hatte, musste sie auswärts bei der SG-OBZK antreten.

Waldsee reiste mit einem kleinen Kader von insgesamt nur 8 Spielern an, während die SG mit einer gemischten Mannschaft aus den Spielern der jetzigen A- und B-Jugend antrat. Die OBZK nutzte dabei das letzte Rundenspiel der mA-Jugend als Vorbereitung für die neue Runde. Unter Leitung der künftigen Trainer Thomas Ochsenreither und Thorsten Weigel ging die mA-Jugend an den Start.

In den ersten Minuten war das Spiel absolut ausgeglichen und beide Mannschaften übernahmen kurzzeitig die Führung (0:1, 3:2, 4:3, 4:5). In dieser Phase des Spiels fielen nur wenig Tore, was an der schlechten Chancenverwertung im Angriff lag. In der Abwehrarbeit war unsere Mannschaft oft viel zu nachlässig und überließ dem Gegner in 1:1 Situation oft kampflos das Feld. Dass unser 3-4 Tore Vorsprung hier nicht dahin schmolz war der Tatsache zu verdanken, dass Waldsee seine Chancen ebenfalls nicht nutzte oder diese durch unsere Keeper pariert wurden. Insgesamt hielt Waldsee gut mit und so ging es für die SG auch nur mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause (12:14).

In der zweiten Hälfte kam Waldsee dann nochmal bis auf ein Tor heran (16:17) bevor die SG ab Mitte der 2. Halbzeit ihre Führung ausbauen konnte. Die Abwehr agierte nun besser und auch im Angriff nutzte man seine Möglichkeiten. Hinzu kam, dass die gegnerischen Spieler aufgrund der wenigen Wechselmöglichkeiten nun konditionell etwas einbrachen. Bis zum Spielende zog die SG dann nochmal mit 10 Toren davon und beendete das Spiel mit 22:32.

Die mA-Jugend beendet damit die Runde in der Pfalzliga auf dem 5. Tabellenplatz. Vielen Dank an die Trainer Patrik Sefrin und Jim Rüther, die Spieler der mB-Jugend, die uns immer wieder bei Spielen unterstützt haben und die Eltern und Fans für ihre Unterstützung und die Übernahme der Wirtschaftsdienste. Wir verabschieden uns von den Spielern Daniel Kunz und Felix Braun, die als Jahrgang 1998 nun zu den Herren wechseln.

Gespielt haben:

Maurice Baur (Tor), René Bouché (5/1), Felix Braun (2), Luca Dudenhöffer (2), Fabian Geiger (1), Julian Hesse (8/1), Moritz Jäger (5), Daniel Kunz (Tor)
und von der mB-Jugend: Carlos Ochsenreither, André Hilsendegen (3), Florian Bauchhenß (3), Lasse Daub (1), Luca Weigel (1), Lucien Burckhardt (1)

wA: Lange auf Augenhöhe beim Favoriten – 23:18 Niederlage in Marpingen

Details

Am Samstagabend verlor unsere wA ihr erstes Saisonspiel gegen einen der Mitfavoriten der diesjährigen Oberligasaison nach großem Kampf mit 23:18 (8:7).

Es war eine Partie die geprägt war von zwei starken Abwehrreihen, die den Angriff immer wieder zu technischen Fehler zwangen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich Marpingen erstmals mit drei Toren absetzen (7:4). Unsere Mädels hielten aber dagegen und konnten trotz Unterzahl bis zur Halbzeit auf 8:7 verkürzen.

Die Partie kippte in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit. Personalbedingt mussten wir auf zwei Kreisläufer umstellen und im Gegensatz zu den starken Eindrücken der Vorbereitung, ging dadurch diesmal der Angriffsdruck deutlich zurück. Die Saarländer konnten sich über 11:10 auf 20:13 absetzen. Das Spiel schien entschieden.

Aber und das muss man der Mannschaft hoch anrechnen, trotz des Rückstandes und der personellen Schwierigkeiten gaben die Mädels nicht auf und schafften es sich durch einen 5 zu 0 Lauf nochmal auf 18:20 heran zu kämpfen. Leider sollte es am Ende nicht reichen. Zu viele technische Fehler und ungenutzte Torchancen waren die Gründe, dass die Gastgeber in den letzten zwei Minuten den Heimsieg besiegelten.

Es war unser erstes Spiel und man merkte der Mannschaft an, dass es spielerisch noch Eingewöhnungsbedarf gibt. Kämpferisch setzten wir aber bereits das richtige Zeichen und machten klar, dass wir in dieser Saison etwas reißen wollen in der RPS Oberliga! Nächste Woche im Derby gegen Heiligenstein soll dafür nun der erste Schritt getan werden.

Es spielten:

Becker, Schmitt, Jenne (4), Hick, Schmuck (1), Höhl (1), Ohmer (2), Cairo, Reichling, Oetzel (4), Schlindwein (3), Schilling (3)

D1: Nach Halbzeitpause war Luft raus - klare Niederlage gegen Erstligist Nellingen im DHB-Pokal

Details

DHB-Pokal, 2. Runde: Südpfalz Tiger Damen 1 - TV Nellingen 16:37 (9:14)

In der zweiten Runde des DHB-Pokals trafen die Südpfalztiger um Trainer Christian Hörner auf den Erstligisten TV Nellingen. Vor 290 Zuschauern in der Kuhardter Rheinberghalle begannen die Südpfälzerinnen couragiert und hatten mit Antje Haag in der ersten Halbzeit einen starken Rückhalt. Maike Silaghi wurde in der zweiten Spielminute schön am Kreis freigespielt, doch Nellingens Louisa Wolf griff ihr in den Wurfarm – neben der Verwarnung gab es den fälligen 7m-Wurf. Laura Winter, derzeit eine sichere Schützin, nahm sich den Ball und verwandelte wieder zum Ausgleich (1:1). Leider war dies das erste und letzte Mal, denn mit zunehmender Spieldauer hatten die OBK-Spielerinnen auch viel Pech in ihren Aktionen. So trafen in der 5.Minute zunächst Christina Völker, kurze Zeit später nach Ballgewinn in der Abwehr Ann-Kathrin Hauck nur das Aluminium der „Schwaben Hornets“. Die Gäste aus Nellingen nutzten diese Abschlussschwächen an diesem Tag konsequent und konnten durch ihre schnellen Gegenstöße häufig einfache Tore erzielen. Doch Antje Haag im OBK-Tor stellte sich ihnen immer wieder in den Weg und parierte Würfe sowohl von links außen (Jennifer Issifou) als auch von rechts außen (Elisa Stuttfeld). Klasse ihre Parade beim 7m-Wurf der sonst sicheren Louisa Wolf in der 11.Minute (2:5). Christina Völker markierte in der 14. Minute das 4:7 aus dem Rückraum und eine Minute später trifft Kim Reichling im Tempogegenstoß nach Ballgewinn in der Abwehr sogar zum Anschlusstor von 5:7 (15.). In dieser Phase wäre sogar der direkte Anschluss möglich gewesen, doch stellte sich das Aluminium zum dritten Mal den Südpfälzerinnen in den Weg, als Laura Winter von links außen einen Heber gegen Nellingens junge und großgewachsene Torfrau Sarah Wachter ansetzte. Nach dem Treffer zum 6:8 (Völker, 18.) nahm Gästetrainer Pascal Morgant die Auszeit, da er mit dem Auftreten seiner Damen in dieser ersten Halbzeit nicht zufrieden hat sein können. Neu eingestellt, zeigte denn auch der Erstligist gegen Ende der ersten Spielhälfte, weshalb er in dieser Klasse spielt. Allerdings machten es ihnen die Südpfalztiger leider auch ein wenig zu einfach, denn teilweise unnötige Ballverluste im Angriff bedeuteten fortan schnelle Gegenstöße der Schwaben Hornets. So setzten sich die Gäste zum Halbzeitstand von 9:14 ab, doch waren die Zuschauer von der Leistung der OBK-Damen durchaus beeindruckt.

Leider konnten die Gastgeberinnen dieses spielerische und kämpferische Niveau aus der ersten Spielhälfte nur noch rund fünf Minuten im zweiten Durchgang halten. Janina Weber und Julia Sefrin trafen nochmals kurz nacheinander (10:15 (33.), 11:16 (34.)), danach ging das Angriffsspiel verloren und die Gäste zogen durch einfache Tore schnell auf 13:21 davon. Dabei hatte die zwischenzeitlich eingewechselte Linda Knarr im SG-Tor nur wenig Abwehrchancen, da die schnell vorgetragenen Gegenstöße sicher verwandelt wurden. Erwähnenswert ist noch, dass der Youngster Luisa Jenne ihre Sache auf dem Feld richtig gut machte und beherzt in die sich bietenden Lücken stieß. Lohn ihrer Mühe war ihr Tor zum 13:18 (36.). Schmerzen im Ellbogen bei Christina Völker bedeuteten den Ausfall der stärksten Rückraumschützin bei OBK, so dass fortan der notwendige Druck im Angriff nicht mehr vorhanden war und sich Torchancen teilweise mühevoll erarbeitet werden mussten. Immer wieder gerieten die Südpfalztiger dadurch unter Zeitdruck wegen passiven Spiels, die sich anschließenden Wurfversuche waren somit nicht präzise genug, um erfolgreich zu sein. Lange Bälle von hinten heraus gespielt zur gegenstoßlaufenden Mitspielerin war das einfache aber wirkungsvolle Rezept der Gäste, um am Ende klar mit 16:37 als Gewinner dieser Partie in die nächste DHB-Runde einzuziehen.

Hörner: „35 Minuten konnten wir gut mitspielen, fanden im Angriff immer wieder Lösungen, um Tore zu erzielen. Die Abwehr stand gut, konnte durch die Offensivaktionen den Angriff der Gäste immer wieder unter Druck setzen und Ballverluste erzeugen. Danach hatten wir im Angriff zu viele einfache Ballverluste, die Nellingen gnadenlos mit Kontern bestrafte.“

Für die SG Ottersheim / Bellheim / Zeiskam liegt damit der Fokus auf das Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den tabellenfünften, ESV 1927 Regensburg. Bitte unterstützen sie lautstark das Team in der Kuhardter Rheinberghalle ab 18 Uhr, da nur der „achte Mann von den Rängen“ dem Team den notwendigen und verdienten Impuls geben kann, um den ersten DHB-Punkt erzielen zu können.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger

Haag, Knarr, Sefrin (2), Hauck (2), Reichling (2), Völker (3), Winter (3/3), Weber (2), Urschel, Silaghi (1), Prinz, Jenne (1), Glaser, Freund

das Spiel aus Sicht der Schwaben Hornets (Quelle: Homepage Schwaben Hornets)


Hornets problemlos in DHB-Pokalrunde drei

Durch einen ungefährdeten 37:16-Auswärtssieg beim Drittligaschlusslicht SG Ottersheim/Bellheim/Kuhard/Zeiskam haben die Bundesliga-Handballerinnen der Schwaben Hornets Ostfildern die dritte Runde des DHB-Pokals erreicht. Ihr Debüt im Hornetstrikot feierte dabei Rückraumspielerin Lena Degenhardt, die auch gleich zweimal ins Schwarze traf.

„Nach dem spielfreien Wochenende war es ein gutes Spiel von uns. Am schönsten war, dass Lena Degenhardt erstmals spielen konnte, ihre ersten Minuten und Tore gesammelt hat. Auch Sarah Wachter im Tor hatte ein Spiel für sich, in dem sie ihre Qualitäten zeigen konnte und auch für Elisa Stuttfeld war es gut, da es ja für sich aufgrund der Bundeswehr nicht immer so einfach mit dem Training ist. Wir konnten auch die 5:1-Abwehr ausprobieren und sehen, wo wir noch Defizite haben und sind am Ende viele Gegenstöße gelaufen. Ottersheim/Bellheim/Kuhard/Zeiskam muss ich ein Kompliment machen, denn sie haben gut gekämpft und sich gewehrt. Die Stimmung in der Halle war gut und die Gastgeberinnen haben ordentlich Gas gegeben. Es war ein munteres Spiel mit einem standesgemäßen Ergebnis“, schildert Hornets-Coach Pascal Morgant seine Eindrücke vom Pokalspiel.

Die Hornets legten vor 290 Zuschauern den ersten Treffer vor, die Gastgeberinnen glichen vom Strich aus, es sollte die Ausnahme bleiben. Danach setzten sich die Filder-Handballerinnen über 1:4 (7.) auf 2:6 ab (13.). Die Südpfalztiger verkürzten durch einen Doppelschlag auf 5:7 (15.) und nachdem die Gäste fast vier Minuten torlos blieben nahm Morgant seine erste Auszeit. Bis zum Seitenwechsel konnte seine Truppe auf 9:14 davonziehen.

In den ersten zehn Zeigerumdrehungen des zweiten Durchgangs stand die Abwehr noch besser und im Angriff wurde konsequent abgeschlossen wodurch der Vorsprung auf zehn Tore anwuchs. Im Anschluss an das 14:23 (42.) erzielte die Morgant-Sieben acht Treffer und auch in der Schlussphase wurde hinten wenig zugelassen und vorne eiskalt verwandelt. Den Schlusspunkt zum 37:16 durfte Lena Degenhardt vom Siebenmeterstrich setzen.

Die dritte Pokalrunde steht dann am Wochenende 4./5. November auf dem Programm.

Für die Hornets spielten: Wachter, Bocka; Wolf (5/4), Blanke (5), Ioneac (3), Degenhardt (2/1), Ahlin (2), Gera (5/2), Stuttfeld (4), Issifou (6), Stockhammer (4), Jäger (1).

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam