Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 205 Gäste und keine Mitglieder online

   

Kalender  

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
   

Aktuelle Termine  

Keine Termine
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Online-Umfrage  

   

D1: Weiter warten auf ersten Punktgewinn - Damen verlieren unglücklich

Details

FSG Waiblingen-Korb II - Südpfalz Tiger Damen 1 24:22 (12:15)

Weiterhin ohne Punktgewinn bleiben die Damen der SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt in der 3.Bundesliga. Doch ein Auswärtssieg wäre durchaus im Bereich des Möglichen gewesen, wenn Waiblingens Torfrau in der zweiten Halbzeit nicht so ausgesprochen gut gehalten hätte. Unterstützt von zahlreich mitgereisten Fans begann die Partie vielversprechend für die Südpfälzerinnen. Im Kellerduell der bisher beiden punktlosen Teams erwischten die Damen um SG-Trainer Christian Hörner zunächst den besseren Start. Antje Haag im Tor parierte gleich zu Beginn einen 7m-Wurfversuch von Annika Luckert und verlieh somit ihrer Abwehr die notwendige Sicherheit. Ihre Mannschaft legte denn auch die Anfangsnervosität ab und ging mit 4:6 in Führung (Silaghi, 12.). Auch den Gastgeberinnen war anzumerken, wie sehr die derzeitige Tabellensituation an die Nerven geht. Zahlreiche Wurfversuche konnten von der OBK-Abwehr abgefangen und eigene Konter gelaufen werden. So kam es, dass sich die SG durch vier Treffer in Folge auf 7:10 absetzen konnte (Hauck, Silaghi, Sefrin, Urschel, 19.). Diesen Lauf der Südpfälzerinnen unterbrach Waiblingens Trainer Jan Kugel durch eine Auszeit. Doch sollte diese zunächst wirkungslos verpuffen, da es den SG-Damen immer wieder gelang, diese Führung im Gegenzug durch schöne Tore zu verteidigen. Kim Reichling traf zum 9:13 (23.) und kurze Zeit später zum 10:14 (25.), es lief in der Schlussphase der ersten Spielhälfte alles auf die ersten Bundesligapunkte hinaus. Mit drei Toren Vorsprung beim Stand von 12:15 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause wechselte der Gastgeber Torfrau Michaela Reemtsema ein, die für die Wende im Spiel sorgte. Zunächst verteidigten die Südpfälzerinnen erfolgreich ihre Drei-Tore-Führung aus der Pause weiterhin erfolgreich (Silaghi, 14:17, 40.). Dies ist umso beachtlicher, da zwischenzeitlich zwei Zeitstrafen gegen Hörners Mannschaft verhängt wurden und in Unterzahl Linda Knarr im Tor wieder toll aufspielte und ihre Mannschaft im Spiel hielt. Doch in Überzahlsituation war auch sie am 15:17-Treffer durch Waiblingens Carolin Wolf chancenlos. Dann vergibt OBK einen 7m-Wurf und im Gegenangriff trifft der Gastgeber zum 16:17-Anschlusstor (43.). Nach einer Zeitstrafe für Julia Sefrin und dem Ausgleichstor zum 17:17 nahm SG-Trainer Christian Hörner die wichtige Auszeit (46.). In der sich anschließenden Spielphase ging den SG-Damen ein wenig der Faden im Angriff verloren, da die erwähnte Torfrau der Gastgeberinnen durch ihre Paraden ihrem Team die Sicherheit in der Abwehr als auch im Angriff zurückgab. So kippte leider zu Ungunsten der Südpfälzerinnen das Spiel, Waiblingen erhöhte auf 21:19 (51.). Selbst der zweimalige Anschlusstreffer zum 21:20 (Reichling, 53.) bzw. 22:21 (Völker, 55.) setzte keine weiteren Kräfte mehr bei den OBK-Damen frei, um das Spiel zu ihren Gunsten wieder zu drehen. Leider erhielt Ann-Kathrin Hauck bei einer Abwehraktion 90 Sekunden vor dem Ende eine direkte Rote Karte und fehlte somit in der hektischen Schlussminute. Den fälligen Strafwurf verwandelte Waiblingen zum vorentscheidenden 23:21 (59.). Obwohl Christina Völker nochmals der Anschlusstreffer gelang (23:22, 60.), bekam sie im Gegenangriff eine Zeitstrafe eine Minute vor dem Ende aufgebrummt. In Überzahl markierte Waiblingen schließlich den Endstand von 24:22.

Am Ende bleibt nur die Erkenntnis, dass die SG-Damen mit ihren Mitteln bravourös gekämpft haben und ihnen leider ein klein wenig das Quäntchen Glück zu den ersten Punkten gefehlt hatte. Aber mit der kämpferischen Leistung und der Moral der Truppe ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Punkte auf der Haben-Seite verbucht werden können. Am kommenden Wochenende steht zunächst die zweite Runde im DHB-Pokal zuhause gegen den TV Nellingen an, ehe es am 14.10.17 um 18 Uhr in der Runde gegen den ESV Regensburg geht (4.Platz mit 4:2 Punkten).

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger

Haag, Knarr, Sefrin (1), Hauck (3), Reichling (3), Völker (6), Winter (1/1), Weber, Urschel (2), Silaghi (5), Prinz (1)

 

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam