Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Online-Umfrage  

   

mA: Tag der offenen Tür beim Auswärtserfolg im Hunsrück

Details

JSG  Hunsrück - Südpfalz Tiger mA 36:38 (16:19)

Mit einem glücklichen Auswärtssieg 38:36 bei der JSG Hunsrück durften die Schützlinge vom Trainerduo Ochsenreiter/Gerbershagen der Südpfalz Tiger die lange Busfahrt im Gepäck nach Hause antreten. Trainer Frank Gerbershagen zum Spiel seiner Schützlinge. Das Positive an der ganze Geschichte ist eigentlich, dass man diese lange Dienstreise mit 2 Punkten beenden konnte. Jedoch was die Mannschaft gerade in Sache Defensive in diesem Spiel auf den Platz stellte, glich eher einer Einladungsveranstaltung zum Torfestival für den Tabellenletzten der RPS-Oberliga aus dem Hunsrück. Vor einer Woche gegen Urmitz spielten wir eine grandiose Abwehr und nun solche eine Darbietung - das ist einfach nur unverständlich. Zum Glück hatten wir in der Offensive wenigstens einige Qualitäten. Mit Jan und Arne, die in den letzten Wochen auf konstantem Level spielen, reichte es auf der Zielgerade aus, um den Sieg nach Hause zu schaukeln. Hervorheben muss ich an dieser Stelle einfach "ICEMAN" Elias Horn aus der B-Jugend, der mit seinen 6 Treffern in den spielentscheidenden Phasen - ohne Nerven, eiskalt - die Murmel im Hunsrücker Gehäuse versenkte. Die Konstanz trotz vieler verletzter und angeschlagener Spieler fehlt einfach in unserem Spiel. Bis Ende der Vorrunde wird sich die Personalsituation auch wieder entspannen. Dann kann man sich für die Rückrunde noch einmal neu aufzustellen, um den Gegnern noch mehr die Krallen zeigen zu können!
Zum Spiel: Die Partie startete zunächst mit drei gelben Karten für die Tiger innerhalb von einer Minute. Anschließend begann dann das muntere Scheibenschießen in diesem Spiel. Bis zum 2:2 lief alles ganz normal für eine Anfangsphase in einem Oberligaspiel. Danach hatte die SG mit etwas mehr Fortuna im Abwehrspiel, weil die JSG in aussichtsreichen Positionen nicht das Tor traf. Die Tiger hingegen fanden mit ihrem noch schnellen Spiel die Lücken in der Schweizerkäseabwehr vom Hunsrück und führten eigentlich beruhigend mit 7:3 Toren. Sogar auf 10:4 war man bereits enteilt. Was dann folgte, stäßt auf völliges Unverständnis im Trainerteam der Tiger. Nicht nur, dass die Jungs das Abwehrspiel beinahe völlig eingestellt hatten, nein, nun brachte man sich durch unnötige zwei Minutenstrafen auch immer mehr in Bedrängnis. Die JSG hatte nun Lunte gerochen, weil man im Angriff einfach durch die Tiger Abwehrreihe marschieren und ungehindert einen Treffer nach dem andern markieren konnte. Selbst Würfe aus 15 Metern mit Abwehr, fanden den Weg ins Tigergehäuse. Die Abwehr - löchrig wie ein Schweizer Käse! So war es dann nicht verwunderlich, dass in Minute 24 die Hausherren plötzlich mit 14:13 in Führung lagen. Die Südpfalz Tiger steigerten sich wenigstens in den letzten Minuten noch einmal und konnten bis zur Pause nach einer Tempoverschärfung, eine 19:16 Halbzeitführung herausspielen.

Im zweiten Durchgang waren weiter die Schleusen in beiden Abwehrreihen geöffnet. Die Tiger behielten trotzdem zunächst konstant ihre 3-Tore-Führung. Bis in Minute 44 blieb dieses Bild auch unverändert. Plötzlich wieder ein Einbruch im Spiel der Gäste! Im Angriff wurde nun beinahe Standhandball produziert. Ein Zeitspiel nach dem anderen wurde von den "gut leitenden" Schiris angezeigt, weil einfach kein Druck mehr im Spiel war. Es folgten unkontrollierte Abschlüsse und Hunsrück nutzte dies entschlossen mit ihren Ressourcen aus. Als dann in der Minute 50 der Ausgleich erfolgte, war für die Endphase noch einmal aus Sicht der Tiger richtig Spannung angesagt. Hinzu bekam auch noch Andre Hilsendegen, der Abwehrchef, die Rote Karte, die Mienen im Tiger-Lager wurden im finsterer und das Tabellenschlußlicht glaubte nun an seine Siegeschance. Das Niveau der Partie war zwar gegen Ende wirklich nicht mehr hoch, aber spannend. Es ging nun hin und her. Arne Schäfer, Elias Horn und Jan Gerbershagen drehten nun noch einmal auf. Mit ihren Treffern legten sie in der Spitz auf Knopf stehenden Schlussphase den Grundstein zum letztendlich schwer erkämpften 38:36 Auswärtserfolg gegen die JSG Hunsrück. Diese Partie muss schnell zu den Akten gelegt werden, den am 01.11. wartet schon die nächste Partie auf die Südpfalz Tiger. Die TSG Friesenheim ist am kommenden Donnerstag zu Gast in der Spiegelbachhalle in Bellheim. Anwurf ist um 16:00 Uhr. Gegen Friesenheim zu spielen ist immer etwas Besonderes! Die Jungeulen sind sehr gut in die RPS-Saison gestartet und rangieren mit 8:2 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Will man gegen die Eulen überhaupt den Hauch einer Chance haben, muss man gerade im Defensivbereich nicht nur eine, sondern mehrere Schippen zulegen.

Liebe Handballfans, nach Halloween steht am kommenden Donnerstag der nächste Event der Südpfalz Tiger auf dem Programm, wo viel Süßes aber auch mit Sicherheit viel Saures verteilt wird!

Es spielten für die Tiger:
Philip Held (Tor), Jakob Knecht (2), Sebastian Geis (5), Andre Hilsendegen (4), Lasse Daub (2), Jan Gerbershagen (12), Elias Horn (6), Arne Schäfer (7), Jonas Frank, Nico Kunz.

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam