Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 85 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Online-Umfrage  

   

mD: Jungs der mD3 wehren sich tapfer

Details

Südpfalz Tiger mD3 - TV Wörth 11:19 (3:10)

 

wB: Niederlagenserie geht weiter

Details

SV 64 Zweibrücken – Südpfalz Tiger wB 30:24 (15:11)

Nichts zu machen! Die Blockade bei den Mädels der B Jugend ist nicht zu entschlüsseln. Bei Anpfiff schienen alle guten Tugenden noch in der Kabine zu sein. Kraftlos und unorganisiert sahen sich unsere Spielerinnen einem hoch motivierten Gastgeber gegenüber. Nach dem 1:6 nach 8 Minuten nahm Julian bereits die Auszeit. Wieder einmal wachrütteln war angesagt und komischerweise wirkten die Worte die vorher in der Kabine nicht wirkten. Wir kamen besser ins Spiel. Die Abwehr ließ sich nicht mehr ganz so einfach ausspielen. Und vorne klappte das Zusammenspiel nun viel besser. Zusätzlich konnten wir mit guten Einzelaktionen zu Treffern kommen. Beim Stand von 14:10 vergaben wir einen Strafwurf und kassierten kurz darauf unsererseits ein Tor. Zum Glück traf Philine mit einem für sie schon typischen spektakulären Tor.

In der Kabine war zu spüren, dass die Mannschaft daran glaubt, dass hier noch was geht. Ein paar Korrekturen in der Abwehr und es war nicht unmöglich Zweibrücken noch abzufangen. Vergessen war der schlechte Anfang und wir gingen hochmotiviert zur zweiten Hälfte.

Was dann passierte verstand keiner in der Halle. Erneut fand unsere Mannschaft in den ersten 8 Minuten einfach nicht statt. 7:0 Tore für den SV führten zu einer 22:11 Führung für den Gastgeber. Wieder kam die Auszeit von Julian und es wurden deutliche Worte gesprochen. Als hätten die Trainer neue Spielerinnen eingewechselt, kämpften sie sich Schritt für Schritt zurück in dieses bereits verlorene Spiel. 5 Minuten vor Schluss hatten wir immerhin 6 Tore wieder aufholen können. (26:21) Aber es war zu spät. Wie in so vielen Spielen zuvor reicht eine „couragierte Leistung“ wenn man bereits aussichtslos zurück liegt nicht für Punkte in der Oberliga. Die Vorrunde war ein Desaster, und das schlimmste dabei ist, dass die Frage nach dem „Warum“ nicht wirklich beantwortet ist. Allein die Verletztenausfälle können keine Entschuldigung für manches Auftreten sein.

Aber es hilft nichts. Wir müssen diese Vorrunde jetzt abhaken, denn bereits am Samstag kommt der Tabellenführer (16:0 Punkte) zum Rückspiel. Hoffentlich können die Mädchen frei aufspielen, denn alles was sie machen müssen ist ihre vorhandene Qualität auf die Platte zu bringen. Gegen Marpingen sind sie nicht unter Druck und können sich mit einer guten Leistung über 50 Minuten ihr Selbstvertrauen zurückholen. Und das auch bei einer Niederlage.

In Zweibrücken dabei waren: Lea Schrader und Lara Hagen (Tor), Philine Janssen (10/2), Mona Reichling (3/1), Emily Hagenbucher (1), Maja Blumenschein, Lara Motz, Kira Schneider (4), Celine Bauchhenß (3), Nele Graf, Mara Burgart (2), Zoe Zürker, Adina Wörner (1)

wB: In der 2. Halbzeit geht nichts mehr

Details
Südpfalz Tiger wB - TuS Kirn 21:32 (13:14)
 

wB: Knappe Niederlage beim Tabellennachbarn

Details

HSG Merzig/Hilbringen – Südpfalz Tiger wB 25:24 (12:9)

Die Mädchen der SG lieferten im Saarland eines ihrer bisher besten Spiele in der jetzigen Saison ab. Vor allem fiel auf, dass die Körpersprache eine deutlich andere war, als noch vor wenigen Wochen. Das Spiel gestaltete sich so ausgeglichen wie man es vom Tabellenstand her auch vermuten konnte. Beide Mannschaften standen sehr gut in der Abwehr. Während die Gastgeber mit einer 6:0 Abwehr die Lücken eng machte, spielte die SG etwas offensiver und versuchte die Halbpositionen aus dem Spiel zu nehmen. Im Tor vertrat Meira Scheurer die erneut wegen Kopfschmerzen fehlende Lara Hagen. Lea war bei einer Auswahlmaßnahme.

Bis zur 16. Minute wechselte die Führung ständig. Merzig feuerte vor allem aus dem Rückraum und bestach durch sehr treffsichere Außenspielerinnen. Wir konnten aber gut dagegen halten und nutzten die wenigen Chancen die sich im Angriff boten. Doch die letzten 8 Minuten kam bei uns wieder einmal unsere Abschlussschwäche zum Tragen. Doch dieses Mal ließ niemand den Kopf hängen und es wurde weiter konzentriert nach hinten gearbeitet. Dies war auch der Grund, warum wir zur Halbzeit noch Kontakt zum Gegner hatten. Mit 12:9 wurden die Seiten gewechselt, aber beiden Mannschaften war klar, dass der Sieger noch lange nicht ermittelt war.

Ohne große Aufregung ging es demnach auch zur zweiten Hälfte. In der 32. Minute brachte uns Kira durch einen Doppelpack wieder auf ein Tor heran (13:12). Doch wieder hatten wir Pech im Abschluss und die beiden Rückraumschützen der Saarländerinnen trafen beide. Der 3 Tore Rückstand war wenige Minuten später wieder hergestellt. Es war wie ein Deja-Vu. Erneut rauften sich unsere Mädels zusammen und kämpften sich auf 22:21 heran (Celine). Der Gastgeber schien jetzt nervös zu werden und vertendelte den Ball im Angriff. Vor allem Philine war auf der Einser Position zu dieser Zeit ständig mit den Fingern dran, konnte aber keinen Ball abfangen. Jetzt gelang es, aber wir agierten zu hektisch und schafften es nicht den Konter zu laufen. Stattdessen spielten wir einen Fehlpass und kassierten einen Treffer. Das war ärgerlich, und die Ausgleichsmöglichkeit wohl noch im Kopf machten wir einen Schrittfehler, was erneut zu einem schnellen Gegentreffer führte.(24:21). Doch die Einstellung blieb positiv und 80 Sekunden vor Schluss glich Philine zum 24:24 aus. Doch Merzig hatte noch Zeit und die starke Lea Haßinger traf noch einmal aus dem Rückraum. Leider verpassten es unsere Mädchen in den letzten Sekunden noch einmal zu einer richtigen Chance zu kommen und so lief die Zeit ab ohne dass wir aufs Tor werfen konnten.

Das Ergebnis ist sicherlich sehr ärgerlich, hätten die Mädchen für ihren Kampfgeist einen Punkt verdient. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, aber manchmal ist das Glück dann eben auch auf der anderen Seite.

Gespielt haben: Meira Scheurer (Tor), Philine Janssen (4), Zoe Zürker (2), Mara Burgard (1), Nele Graf, Kira Schneider (3), Mona Reichling (8/1), Maja Blumenschein, Lara Motz, Adina Wörner (4), Celine Bauchhenß (2) und Emily Hagenbucher

wB: Qualifikation Pfalzgascup geschafft!

Details

Die SG-OBZK war am Samstag der Ausrichter der Qualifikation zum Final Four des Pfalzgascups. 4 Mannschaften traten an um das Finale in Kandel zu erreichen. Als einzige Oberligamannschaft hatten wir die Favoritenrolle inne und wollten natürlich auch vor heimischem Publikum guten und attraktiven Handball zeigen.

Im ersten Spiel trafen wir auf die 2. Mannschaft der TSG Friesenheim. Unsere Mädchen brauchten nur wenige Minuten um ihr Spiel gegen den schwächeren Gegner aufzuziehen, aber dann überrollten wir die Eulen mit schnellem Konterspiel und sicheren Abschlüssen. Souverän wurde das erste Spiel mit 28:10 gewonnen. Danach hatten wir 2 Stunden Pause.

Die HSG Mutterstadt/Ruchheim war der nächste Gegner. Wir wussten, dass dies der schwierigste Gegner sein würde, waren aber selbstbewusst genug auch hier die Favoritenrolle anzunehmen. Wieder brauchten wir einige Minuten um uns gegen den hochmotivierten Gegner etwas abzusetzen. Es war klar zu sehen, dass MuRu gut eingestellt war auf unser Spiel, aber nach dem 6:3 in der 8. Minute für die Südpfalztiger schien auch dieses Spiel den erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch dann stellten unsere Mädchen das Handball spielen ein. Anstatt weiterhin eine aggressive Abwehr gegen den Ball zu spielen, ließen wir die Nordpfälzerinnen zu nah ans Tor und die trafen ein ums andere Mal durch Einzelaktionen. So stand zur Halbzeit ein 7:7 auf der Anzeigetafel. Eigentlich war also nach wie vor alles offen, aber bei Wiederanpfiff war die Angst vor einer Niederlage gegen den unterklassigen Gegner deutlich zu erkennen. Unsere Abwehr stand zwar wieder deutlich besser, aber vorne agierten unsere Mädchen viel zu hastig und unkonzentriert. Ganze 2 Tore gelangen uns in den zweiten 15 Minuten. Völlig unerklärlich warum unsere Mädchen ihr Selbstvertrauen wieder verloren. MuRu gewann mit 12:9 und stand somit schon als Turniersieger fest, egal wie die nächsten Spiele ausgingen.

Unsere Mädchen bekamen nach dem Spiel eine deutliche Ansage und man sah ihnen an, dass sie selbst nicht wussten was da gerade passiert war. Die Trainer forderten eine Reaktion im letzten Spiel gegen SC Bobenheim/Roxheim, die durch einen Sieg gegen uns selbst noch das Final Four erreichen konnten.

Die Ansprache in der Kabine zeigte aber Wirkung. Nach wenigen Minuten führten wir mit 4:0. Wir waren zwar etwas zaghaft zu Beginn, aber der Gast war kaum torgefährlich und es war zu spüren, dass wir nicht noch einmal einbrechen würden. Nach dem 9:4 zur Pause drehte die SG nochmal richtig auf und lief Konter um Konter. Am Ende gewannen unsere Mädels klar mit 24:6 und qualifizierten sich als zweite Mannschaft hinter Mutterstadt/Ruchheim.

Besonders gefreut haben sich die Mannschaft und das Trainerteam über die Unterstützung von 4 Spielerinnen aus der wC, wovon 3 Mädchen ihr Debüt feierten. Alle fanden sich super ein und wurden herzlich aufgenommen. Die 3 Mädchen dankten es mit tollen Leistungen und einigen Toren. Auch Meira im Tor zeigte starke Leistungen.

Bleibt am Ende noch ein großes Dankeschön an alle Helfer, Mütter die uns mit Kuchenspenden unterstützten, und unsere Betreuerinnen Nicole Reichling und Christina Zürker. Danke für die perfekte Organisation! Überraschend kam eine Spende vom Edeka Markt Fitterer in Rülzheim. Sie brachten uns einen großen Korb mit frischem und leckerem Obst vorbei. Vielen Dank dafür.

Gespielt haben: Meira Scheurer (Tor), Vanessa Bauchhenß (1), Johanna Benz (8), Milena Faath (3), Mona Reichling(8/1), Philine Janssen (12), Emily Hagenbucher (6), Lara Motz (2), Adina Wörner (8),Maja Blumenschein, Zoe Zürker (4), Mara Burgard (9)

Alle Ergebnisse:

Südpfalz Tiger – TSG Friesenheim 2: 28:10 (14:5)

SC Bobenheim-Roxheim – HSG Mutterstadt/Ruchheim: 7:9 (3:4)

TSG Friesenheim 2 - SC Bobenheim-Roxheim: 7:14 (3:5)

HSG Mutterstadt/Ruchheim – Südpfalz Tiger: 12:9 (7:7)

TSG Friesenheim 2 - HSG Mutterstadt/Ruchheim: 8:11 (4:4)

Südpfalz Tiger - SC Bobenheim-Roxheim: 24:6 (9:4)

wB: Heiß ersehnter Sieg beim Tabellenschlusslicht

Details

HSG Wittlich - Südpfalz Tiger wB 23:26 (9:11)

Bereits am 29.09. reiste die weibliche B Jugend zum Tabellenletzten nach Wittlich. Ein Sieg dort war Pflicht um das angeschlagene Selbstvertrauen wieder herzustellen. Wieder im Kader waren Mona Reichling und Lara Hagen. Verzichten mussten wir auf die weiterhin verletzte Zoé Hesse und auf Emily Hagenbucher und Adina Wörner, die im Ausland waren. Aus der für uns so wichtigen C Jugend fehlten Kira Schneider und Zoe Bauchhenß. Letztere wird wegen Verletzung dieses Jahr wohl auch nicht mehr spielen können. Gute Genesung!

Dennoch wollten wir unbedingt gewinnen und die Mannschaft schien auch den Willen auf den Platz zu tragen. Der Beginn war zwar wieder etwas nervös, aber zumindest hatten wir endlich mehr Ballsicherheit. Die Gäste gingen dreimal in Führung, doch Zoe Zürker glich jedes Mal über Rechtsaußen sehr treffsicher aus. Das war der Auslöser um die Mannschaft zu pushen. Philine traf in der 8. Minute zur ersten Führung für die SG (8. Minute) und die gaben wir auch nicht mehr ab. Richtig absetzen konnten wir uns aber nicht. Die Angst vor Fehlwürfen oder Ballverlusten war deutlich zu spüren. Doch Mona als Abwehrchefin und Lea im Tor gaben der Mannschaft Stück für Stück mehr Selbstsicherheit zurück. Vor allem Mona konnte das Spiel auch mal beruhigen, wenn wir wieder drohten in Hektik zu verfallen. Mit einem wackligen aber verdienten 9:11 ging es in die Pause.

4 Minuten nach Wiederanpfiff hatten unsere Mädels die Führung auf 5 Tore ausgebaut (10:15 Celine). Danach hatten wir den Gastgeber geknackt. Wittlich schaffte es nicht mehr näher heran zu kommen Wir standen immer besser in der Abwehr und im Angriff lief es zeitweise auch ganz gut. Die Angst vorm Torwurf wurde immer mehr abgelegt und die Verantwortung wurde nicht wie in den vergangenen Spielen weiter geschoben. Fast alle Spielerinnen trafen. Allen voran Philine mit tollen 9 Feldtoren war immer da, wenn wir mal 2 oder 3 Angriffe nicht trafen. Auch Lara konnte nach ihrer Schulterverletzung endlich mal wieder etwas Spielpraxis im Tor sammeln. Ärgerlich war eigentlich nur, dass wir die Führung nicht weiter ausbauen konnten und nach dem 20:26 (Philine) noch 3 Tore hinnehmen mussten. Aber ein Sieg ist ein Sieg, und in unserer Situation war das Ergebnis dann letztlich zweitrangig.

Das nächste Spiel ist am 21.10. in Merzig. Die Saarländer sind punktgleich mit uns auf Platz 5 und haben schon einige gute Ergebnisse erzielt. Trotzdem wollen wir dort etwas reißen und die nächsten 2 Auswärtspunkte einfahren.

Gespielt haben: Lea Schrader und Lara Hagen (Tor), Philine Janssen (9), Zoe Zürker (3), Lara Motz, Maja Blumenschein (1), Celine Bauchhenß (3), Nele Graf (3), Mara Burgard (1) und Mona Reichling (6/1)

wB: Tiger Jugend on Tour - wC, wB und wA zusammen erfolgreich!

Details

Am Samstagvormittag starteten unsere Mädels samt Betreuer und Trainerstab gemeinsam zum Rasenturnier nach Liedolsheim. Auf dem Programm stand ein Wochenende voller Spaß und gemeinsamer Aktivitäten, gemeinsames Grillen und Zelten auf dem Sportgelände sowie zum Abschluss am Sonntag das Rasenturnier, an dem alle drei Jugenden teilnahmen.

Bei tropischen Temperaturen bauten wir unsere eigene kleine Zeltstadt auf, wobei die Mädels gemeinsam im großen Zelt des TVO untergebracht werden konnten. Dank der super Organisation u.a. von Michael Reichling, aber auch der Unterstützung aller Eltern, Betreuern, Trainern und Spielerinnen sollte es uns an den zwei Tagen an absolut nichts fehlen. Kühlschrank, Sitzgelegenheiten Musik, frisches Obst, kühle Getränke, Grillgut, Frisbee und Volleyball es war für alles bestens gesorgt. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Den Nachmittag verbrachten wir mit gemeinsamen Volleyball-  oder Fußball spielen. Wem es dafür zu heiß war, den fand man im Schatten beim Kartenspielen oder die Zeit wurde genutzt um sich bei tollen Gesprächen gegenseitig besser kennenzulernen.

Nach dem Grillen am Abend starteten wir noch sowohl ein Fußball- und im Anschluss daran ein Handballturnier, bei dem die einzelnen Mannschaft zuerst getrennt und dann bunt gemischt gegeneinander antraten. Auch ein Trainer und Betreuerteam fand sich zusammen. Es war ein großer Spaß, welcher die Bedeutung dieses Wochenendes besonders gut widerspiegelte. Sich gegenseitig kennenlernen, gemeinsam Spaß haben, evtl. Hemmschwellen überwinden und als Verein näher zusammenzurücken. Ein durchweg gelungenes und positives Event für alle Beteiligten.

Nach einer zugegeben sehr kurzen Nacht und einem guten Frühstück, welches wir beim Veranstalter einnehmen konnten, startete am Sonntagmittag unter strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen das eigentliche Turnier. Auch hierbei unterstützen sich alle Mannschaften der Südpfalz Tiger vorbildlich, sodass der Zusammenhalt weiter gefestigt werden konnte. Alle drei Jugenden zeigten trotz hoher Temperaturen starke Leistungen. Die wA und die wB konnten in ihren Altersklassen jeweils das Turnier für sich entscheiden und auch die wC Jugend erreichte das Halbfinale.

Das ganze Wochenende war eine tolle Zeit, die sehr zur Annäherung der drei Jugenden beigetragen hat. Wir blicken nun sehr positiv gestimmt auf die kommende Oberliga Saison, freuen uns auf eine gute, unterstützende Zusammenarbeit und auf weitere gemeinsame Aktivitäten.

 

wB: Niederlage mit Lerneffekt

Details

HSG DJK Marpingen/SC Alsweiler - Südpfalz Tiger wB 38:22 (23:7)

Auch wenn das Ergebnis wie ein Debakel aussieht war es am Ende keins. Alles was wir uns vorgenommen hatten, alles was wir besprochen hatten, war bereits nach wenigen Minuten Makulatur. Unsere Mädels spielten als hätten sie noch nie mit Harz gespielt. Haarsträubende Ballverluste spielten der größten Stärke der Gastgeber in die Hände. Marpingen nutzte unsere Verunsicherung konsequent und lief einen Konter nach dem anderen. Ehe wir uns versahen stand es 9:1 und die Motivation sank verständlicherweise in den Keller. Wir standen in der Abwehr eigentlich ganz gut. In der Angriff/Abwehr Situation waren wir fast ebenbürtig, wären da nicht die furchtbaren Fang und Passfehler. Der Pausenstand deutete schlimmes an.

Allerdings gelang es den Trainern in der Kabine unsere Spielerinnen deutlich zu machen, dass wir spielerisch durchaus mithalten könnten, wenn wir nur endlich etwas ruhiger spielen würden und die Konter schon im Ansatz unterbrechen würden. Dies gelang auch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte und so holten sich unsere Mädchen ihre Sicherheit zurück. Nun entwickelte sich das Spiel, dass man sich eigentlich von Anfang an erhofft hatte. Die zweite Hälfte konnte mit 15:15 völlig ausgeglichen gestaltet werden. Auf dieser Hälfte kann die wB aufbauen, und auch stolz sein. Trotz diesem aussichtslosen Rückstand eine so starke zweite Hälfte zu spielen zeugt von einem sehr guten Charakter und starkem Teamgeist. Von daher war diese Niederlage gegen einen der Favoriten der Runde nicht umsonst. Wir haben gelernt, dass es nicht nötig ist gegen einen solchen Gegner unsicher zu sein und wir uns vor niemandem verstecken müssen.

Gespielt haben: Lara Hagen (Tor), Mona Reichling (8), Philine Janssen (2), Zoé Hesse (4), Emily Hagenbucher (1), Maja Blumenschein, Zoe Zürker (1), Adina Wörner (6) und Mara Burgard

wB: Heimauftakt geglückt

Details

Südpfalz Tiger wB - DJK/MJC Trier 21:19 (11:9)

In der Heimpremiere gegen Trier waren wir von Beginn an hell wach. Der Gegner fand zuerst kein Mittel gegen unsere sehr gut eingestellte Abwehr und vorne waren wir heute zuerst sehr treffsicher. Mona, 2 x die sehr gut aufgelegte Philine und Zoé H. brachten uns schnell mit 4:0 in Führung (4.Minute). Doch so richtig entspannt war die Bank nicht und Trier kam tatsächlich nach nur wenigen Minuten auf ein Tor ran. Erneut war es Philine, mit ihren Treffern 3 und 4, die uns wieder Luft verschaffte. Der Vorsprung der SG blieb nun immer bei drei bis vier Treffern. Erst in der letzten Sekunde verkürzte Trier wieder zum 11:9.

In der Halbzeitpause war Julians Maßgabe die Spielmacherin Lena Hoffmann aus dem Spiel zu nehmen. Dies gelang auch ganz gut, aber dennoch konnten wir uns nie richtig absetzen. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem ein Heimsieg nie so richtig gefährdet schien. Schlüssel zum Erfolg war sicherlich unsere Abwehr, mit einer bärenstarken Lea im Tor. Unsere enge, aber trotzdem offensive Deckungsweise hat sich auch in der Vorbereitung als Garant für einen Sieg herausgestellt und die Fortschritte waren heute deutlich erkennbar. Unser Angriff schwächelt nur leider nach wie vor. Positiv bleibt aber das wir wieder eine sehr ausgeglichene Torschützenliste haben. 9 Spielerinnen trugen sich heute dort ein. Nur die Konsequenz den letzten Schritt zu machen vermisst man das ein oder andere Mal.

Die Südpfalztigerinnen feiern am Ende eine verdiente Heimpremiere der neuen Saison und haben nächste Woche das Derby in Friesenheim vor der Brust. Wenn die Leistung weiterhin in dieser ansteigenden Form bleibt kann sich die weibliche B große Chancen ausrechnen den ein oder anderen Punkt dort mitzunehmen.

Gespielt haben: Mara Burgard (2), Emily Hagenbucher (1), Zoe Zürker (2), Mona Reichling (3), Adina Wörner (2), Kira Schneider, Maja Blumenschein (1), Zoé Hesse (2), Lara Motz, Philine Janssen (7), Nele Graf (1) und Lea Schrader im Tor

wB: Niederlage bei den Eulen

Details

TSG Friesenheim – Südpfalz Tiger wB 29:22 (18:9)

Bereits am 15:09. unterlag unsere B-Jugend beim Pfälzer Rivalen aus Friesenheim. Zu der bereits gegen Trier verletzten und schmerzhaft vermissten Lara Hagen (Torhüterin) gesellte sich nun auch noch eine unserer Rückraum Stammspielerinn, Zoé Hesse, die mit Außenbänderriss im Fuß dieses Jahr wohl nicht mehr spielen kann. Gute Besserung an dieser Stelle an beide Mädchen, Mit zahlreicher Unterstützung aus unserer starken C- Jugend rechneten wir uns aber dennoch gute Chancen aus, das Spiel zu gewinnen. Und rein vom Torverlauf begann das Spiel auch ganz gut. Doch Friesenheim kam viel schneller zum Torerfolg als wir. Bevor unsere Abwehr im Bilde war, klingelte es bereits. Vor allem Jasmin Jung bekamen wir überhaupt nicht zu fassen. 8 Tore warf diese in Halbzeit 1, bevor wir sie in der 2. Hälfte durch Manndeckung aus dem Spiel nahmen und sie nur noch einmal traf. Doch das Spiel wurde bereits in den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit verloren. Aus einem 6:6 (10. Minute) wurde ein 18:9 Halbzeitstand für den Gastgeber.

Wie gegen Marpingen gelang es den Trainern die Mädchen wach zu rütteln und an ihren Stolz zu appellieren. Die zweite Halbzeit konnte mit 13:11 gewonnen werden, aber die TSG ist zu stark, als das sie eine solche Führung noch einmal verspielen. Durch die Umstellung in der Abwehr zur offensiveren Ausrichtung mit Manndeckung durch Lara Motz gegen die Spielmacherin der TSG erwies sich als richtig. Lara ließ Jasmin Jung nicht mehr zum Zug kommen. Im Angriff hatten wir jetzt eine deutlich bessere Torquote, auch wenn die meisten Treffer mühsame Einzelarbeit waren. Das Spiel gimg schließlich verdient mit 29:22 an die Eulen und wir fuhren mit der Erkenntnis nach Hause uns wie gegen Marpingen unter Wert verkauft zu haben. Aber man muss aus solchen Niederlagen lernen und daraus mitnehmen, dass man 50 Minuten auf hohem Niveau spielen muss, will man in der Oberliga eine gute Rolle spielen. Nächste Möglichkeit daran zu arbeiten ergibt sich nächste Woche zu Hause gegen Mainz-Bretzenheim.

Gespielt haben: Kira Schneider (2), Lara Motz (3), Mona Reichling (7/2), Philine Janssen (5), Adina Wörner (2), Nele Graf (1), Celine Bauchhenß (1), Emily Hagenbucher, Zoe Bauchhenß, Zoe Zürker (1), Mara Burgard, Lea Schrader (Tor)

wB: Unterirdische Leistung führt zu Heimpleite

Details

Südpfalz Tiger wB – SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim 20:27 (9:15)

Ein Debakel konnten die wenigen Zuschauer letzten Sonntag in der Spiegelbachhalle sehen. Ohne die Langzeitverletzte Zoé Hesse und die im Schüleraustausch befindlichen Adina Wörner und Mona Reichling präsentieren sich die Mädchen mut- und kraftlos. Dabei wäre Bretzenheim der richtige Gegner gewesen um als Mannschaft zu gewinnen.

Bereits in den ersten Minuten deutete sich an, dass dieses Spiel aus Sicht der Gastgeber in die völlig falsche Richtung läuft. Nach 8 Minuten stand es 1:5 und bis dahin war uns noch kein Feldtor gelungen. Und hätten wir heute nicht alle 7 Meter verwandelt, sähe das Ergebnis noch ganz anders aus. Sieben Mal trafen unsere Mädels von der Linie. Doch sonst gibt es nicht viel Positives zu berichten von diesem Spieltag. Selten gab es mal 5 oder 6 Pässe ohne Fehler, die Abwehr war schlichtweg nicht vorhanden und im Angriff schienen die Mädchen Blei an den Füßen zu haben, so bewegungslos agierten sie. Auch wenn wir immer wieder auf 2 oder 3 Tore heran kamen, wer sich die Körpersprache auf dem Platz ansah, glaubte nicht an eine Wende. Dementsprechend ging es mit 9:15 in die Kabine.

In Hälfte 2 änderte sich nichts. Die Unsicherheit stand den Spielerinnen ins Gesicht geschrieben und alle Worte halfen nichts. Das Spiel ging ohne Aufbäumen mit 20:27 locker und leicht an die Gäste. Natürlich ist es verständlich, dass die Mädchen mit den Ausfällen hadern, aber sich so wehrlos zu präsentieren ist völlig unverständlich. Es muss jetzt endlich ein Ruck durch die Mannschaft gehen und die Wende eingeleitet werden. Im Training arbeiten die Mädchen gut und zeigen wesentlich mehr Motivation als im Spiel. Das muss jetzt auch am Wochenende gelingen. Wir fahren zu der noch sieglosen HSG Wittlich, wo uns zumindest Mona wieder zur Verfügung steht und auch die Mädels der C-Jugend wieder dabei sind, die in ihrer eigenen Jugend tolle Spiele abliefern. Die Mädchen scheinen bereit zu sein dort eine Reaktion zu zeigen und ein gutes Spiel abzuliefern. Spielen sie das, was sie können, werden sie in Wittlich gewinnen.

Im Einsatz waren: Lara Hagen (Tor), Lea Schrader (Tor), Lara Motz (1), Kira Schneider (1), Nele Graf (5/4), Celine Bauchhenß (2/2), Emily Hagenbucher (4/1), Zoe Zürker (2), Maja Blumenschein (1), Zoe Bauchhenß, Philine Janssen (3) und Mara Burgard (1)

wB: Erster Platz bei Rasenturnier in Neuhofen

Details

 

Zum Auftakt in die Vorbereitung spielte die weibliche B Jugend am 03.06. ihr erstes Turnier nach der Quali zur OL. Gut eingestellt und mit einigen neuen Vorgaben vor allem was die Abwehr betraf wollten die Trainer sehen ob die Spielerinnen diese auch umsetzen können. Ergebnisse waren erst mal nebensächlich, auch wenn man den Mädchen die Motivation und die Lust auf Handball ansehen konnte. Wir wollten in der Abwehr aggressiv gegen den Ball spielen, die Rückraumspieler bereits vor dem Ballbesitz unter Druck setzen und schnelle Konter spielen.

Nach anfänglichen Orientierungsproblemen klappte die Umsetzung mit Dauer des Turniers immer besser und die Mädels spielten ein souveränes Turnier. Es war relativ schnell klar, dass der Turniersieg zwischen den beiden Oberliga Mannschaften der SG und der ersten Mannschaft der Eulen ausgemacht wird. Im direkten Aufeinandertreffen hatten wir den besseren Start, aber die TSG hielt kämpferisch und spielerisch dagegen und konnte 5 Minuten vor Schluss erstmals 2 Tore in Führung gehen (5:7). Doch der Wille der SG war stärker. Durch eine konzentrierte Leistung drehten wir den Spieß noch einmal um und siegten am Ende mit 9:8. Die letzten beiden Spiele wurden dann wieder sehr deutlich gewonnen. Am Ende wurde das Turnier vor allem durch eine starke Abwehrleistung auch unserer beiden Torhüterinnen mit 10:0 Punkten und 71:26 Toren gewonnen und alle waren am Ende sehr zufrieden, und hatten einen erfolgreichen Tag, indem der Spaß auch nicht zu kurz kam.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

SG Neuhofen/Waldsee 1 – Südpfalz Tiger 4:12

Südpfalz Tiger – HSG Lingeneld/Schwegenheim 13:6

Südpfalz Tiger – TSG Friesenheim 1 9:8

SG Neuhofen/Waldsee 2 – Südpfalz Tiger 3:15

Südpfalz Tiger – TSG Friesenheim 2 22:5

Gespielt haben: Lara Hagen und Lea Schrader (Tor), Philine Janssen, Mona Reichling, Lara Motz, Zoé Hesse, Maja Blumenschein, Zoe Zürker, Celine Bauchhenß, Zoe Bauchhenß, Adina Wörner, Nele Graf, Mara Burgard

wB: Ticket für die RPS Oberliga gelöst

Details

Die wB Jugend schafft die Qualifikation zur Oberliga im ersten Anlauf mit 4:2 Punkten und 48:39 Toren.

Südpfalz Tiger wB – TSG Friesenheim 11:16 (3:8)

Zum Auftakt dieser Qualifikation trafen wir auf die TSG Friesenheim. Nach einer 1:0 Führung und ganz guten ersten 5 Minuten, verloren wir gleich den Faden. Die Mädels kamen mit der gut spielenden Abwehr der Eulen nicht zurecht und wenn einmal Chancen heraus gespielt wurden konnten sie den Ball nicht im Tor des Gegners unterbringen. Mit 3:8 ging es in die Pause und ohne Lea im Tor hätte das auch noch etwas höher ausfallen können. Julian machte den Mädels klar, dass hier noch nichts verloren ist und wir uns keinesfalls freiwillig ergeben werden. Die Trainer ermutigten die Mädchen zu mehr Mut. Dementsprechend spielten sie auch die 2. Halbzeit. Hier waren wir definitiv auf Augenhöhe und konnten diese Hälfte unentschieden gestalten. Am Ende gewinnt die TSG aufgrund der besseren ersten Hälfte verdient mit 16:11.

Südpfalz Tiger wB – JSG Mundenheim/Rheingönheim 12:11 (7:2)

Die erste Halbzeit gegen die neue JSG Mundenh/Rhghm. war wohl unsere Beste im Turnier. Unser Gegner spielte eine sehr defensive und kompakte Abwehr und wir hatten es erneut schwer. Aber dieses Mal wurden die wenigen Chancen besser genutzt, und hinten waren wir bärenstark. Außerdem war Lara Hagen im Tor schier unüberwindbar. Lara glänzte mit einer Parade nach der anderen. Nach dem 7:2 zur Pause konnten wir den Abstand bis zur 36. Minute halten (12.7). Dann bekam die JSG noch einmal Aufwind und holte Tor um Tor auf. Wo diese plötzliche Nervosität auf einmal her kam, ist sicher auch ein Ansatzpunkt im Training. Es reichte aber knapp zum 12:11, und das ist letztlich alles was zählt bei so einer Qualifikation.

Südpfalz Tiger wB – HSG Mutterstadt/Ruchheim 25:12 (14:7)

Gegen den Außenseiter konnten wir am Ende befreit aufspielen. Erfreulich war, dass die Mädels bis zur letzten Minute durchzogen, auch wenn in den letzten Minuten sichtlich die Anspannung von den Gesichtern abfiel. Einen Schatten über die erfolgreiche Quali warf die Verletzung von Emily Hagenbucher in diesem Spiel. Das Team befürchtete eine schlimme Knieverletzung, doch nach der Untersuchung stellte sich heraus, dass es „nur“ eine Reizung des Meniskus mit einer Entzündung ist. Gute Genesung an dieser Stelle an Emily! Das 25:12 war am Schluss auch in dieser Höhe verdient, und nachdem Friesenheim im letzten Spiel gegen die JSG Mundenh./Rhghm. deutlich gewann reichte dies auch zur direkten Qualifikation zur Oberliga.

Bleibt noch zu erwähnen, dass wenn es einen Fairnesspokal gegeben hätte diesen ganz klar die TSG Friesenheim verdient hätte. Sportlich, weil sie sich im letzten Spiel sogar eine knappe Niederlage hätten leisten können, was uns in die Nachquali geschickt hätte. Doch sie spielten die 40 Minuten mit dem gleichen Engagement wie die ersten beiden Spiele. Und auch dem Physio der Eulen danken wir für seine Erstversorgung und Hilfe bei der verletzten Emily.

Als Fazit ist zu ziehen, dass im Training noch viel Arbeit wartet. Nicht, weil die Mannschaft so schlecht wäre, sondern weil sie das Potential hat eine gute Rolle in der nächsten Saison zu spielen. Nicht zuletzt durch die Unterstützung unserer 04er Mädels. Wie wichtig sie sind, haben sie alle 5 bei der Quali bewiesen. Allerdings möchten wir hier nicht von „Aushelfen“ sprechen, da wir auch in der Saison auf sie bauen und sie Teil von diesem Team sind.

Gespielt haben: Lea Schrader und Lara Hagen (Tor), Philine Sophie Janssen (13), Mona Reichling (6/2), Adina Wörner (6), Nele Graf (6), Zoé Hesse (5), Kira Schneider (4), Lara Motz (2), Celine Bauchhenß (2), Zoe Zürker (2), Maja Blumenschein (2), Emily Hagenbucher und Zoe Bauchhenß

wB: Qualifikation 2018/2019

Details

wB -Jugend-Qualifikation  (Stichtag: 01.01.2002)

RPS-OLwB
Spielzeit: 2 x 20 Minuten; 5 Minuten Halbzeitpause

4 Mannschaften spielen in einer Gruppe um zwei Festplätze. Erst- und Zweitplatzierter sind direkt qualifiziert.
Der Drittplatzierte ist für die RPS-weite Qualifikation am 10.06.1018 qualifiziert.
Falls nicht erfolgreich, ist diese Mannschaft für die Pfalzliga gesetzt.

1. Runde (Ruchheim)

Spielplan:

Datum Zeit Heim   Gast Tore
13.05.18 11:00 TSG Friesenheim 1   Südpfalz Tiger 16:11
13.05.18 12:00 JSG Mundenh/Rhghm   HSG Mutterst/Ruchh 20:12
13.05.18 13:15 Südpfalz Tiger   JSG Mundenh/Rhghm 12:11
13.05.18 14:15 HSG Mutterst/Ruchh   TSG Friesenheim 1 11:27
13.05.18 15:30 Südpfalz Tiger   HSG Mutterst/Ruchh 25:12
13.05.18 16:30 TSG Friesenheim 1   JSG Mundenh/Rhghm 26:15

Tabelle:

Nr Mannschaft Spiele + ± - Tore D Punkte
1 TSG Friesenheim 1 3/3 3 0 0 69:37 32 6:0
2 Südpfalz Tiger 3/3 2 0 1 48:39 9 4:2
3 JSG Mundenheim/Rheingonheim 3/3 1 0 2 46:50 -4 2:4
4 HSG Mutterstadt/Ruchheim 3/3 0 0 3 35:72 -37 0:6

Direkt für die RPS-OLwB sind der Gruppenerste- und -zweite TSG Friesenheim 1 und Südpfalz Tiger qualifiziert.

JSG Mundenheim/Rheingönheim ist für die RPS-weite Qualifikation am 17.06.218 qualifiziert und ist für die JPLwB gesetzt, falls nicht erfolgreich.

Mutterstadt/Ruchheim spielt in der JPLwB.

RPS-OLwB Quali (überregionmal)

Spielplan:

So, 17.06.18, 11:00h    210035    SG Bretzenheim    -    HSG Kast/Simm    23    :    15
 So, 17.06.18, 12:00h    210035    JSG Mund/Rhein    -    HSG Marp-Alsw    11    :    29
So, 17.06.18, 13:30h    210035    HSG Marp-Alsw    -    SG Bretzenheim    25    :    17
So, 17.06.18, 14:30h    210035    HSG Kast/Simm    -    JSG Mund/Rhein    20    :    28
 So, 17.06.18, 16:00h    210035    HSG Kast/Simm    -    HSG Marp-Alsw    8    :    22
 So, 17.06.18, 17:00h    210035    SG Bretzenheim    -    JSG Mund/Rhein    18    :    18

Tabelle:

Nr Mannschaft Spiele Punkte
1 HSG Marp-Alsw 3 6:0
2 SG Bretzenheim 3 3:3
3 JSG Mund/Rhein 3 3:3
4 HSG Kast/Simm 3 0:6

JPLwB

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam