Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 508 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Online-Umfrage  

   

wB: Versöhnlichen Saisonabschluss vor wohlverdienter Pause

Details

SG OBZ wB - TV Hauenstein 26:18 (11:9)

Zum letzten Saisonspiel der wB2J hatten wir den TV Hauenstein zu Gast.

Ziele unseres Teams war es einen versöhnlichen Saisonabschluss zu erzielen, die beiden knappen Niederlagen in den Vorrundenspielen wieder gut zu machen und für Lena Ohmer, die uns leider nach der Runde verlassen wird (zur TSG Friesenheim), ein schönen Abschied zu bieten.

Auf diesem Wege Lena, Danke für die gemeinsame Zeit, für die weitere Zukunft alles Gute und die Tür steht Dir immer offen, um zu uns zurück zu kehren.

Die Stärken unseres Gastes waren uns zwar bekannt, doch konnten wir dies zu Beginn des Spiels nicht unterbinden. Auch im Angriff waren die ersten Abschlüsse nicht mit Glück versehen (Innenpfosten-raus, Kreiseintritt usw.). Somit waren wir gezwungen, beim Spielstand von 1:5 das TTO zu ziehen und dabei die Abwehr etwas umzustellen.

Dies zeigte gleich Wirkung bei den Gästen, in der Abwehr wurden jetzt Bälle gewonnen und mit schnellen Gegenstößen zu leichten Toren genutzt. So konnten wir uns wieder herankämpfen und sogar mit einer 2 Tore Führung 11:9 zur Pause gehen.

Zu Beginn der 2. Hälfte wurden wir durch fehlerhaftes Verhalten in der Abwehr mit Zeitstrafen belegt, so dass unsere Gäste bis zum 14:14 das Spiel offen gestalten konnten.

In der Folgezeit merkte man, dass die Kräfte bei den Gegenspielerinnen etwas nachließen, aber unsere Mädels weiter konzentriert in der Abwehr sich gegenseitig geholfen haben und damit die Bälle von unserem Tor auf Distanz hielten. Im Angriff wurde mit einfachen schnellen Ballpassagen oder unseren „Spielzügen“ die Abwehr ausgehebelt und oftmals konnten wir ohne Körperkontakt zum Abschluss kommen. Mit noch mehr Konzentration beim Abschluss (bis nach dem Torwurf), hätte ein noch deutlicherer Sieg herausspringen können.

Somit Stand am Ende ein verdienter 26:18 Sieg an der Anzeigetafel, was unsere Mädels zum feiern nutzten.

An unsere Fans und Begleiter auch hiermit ein „dickes“ Dankeschön von unserem Team für die Unterstützung während der nicht immer einfachen Saison und erholt Euch gut in der „handballfreien Zeit“.

Am Sonntag spielten folgende Spielerinnen: Mues Franziska, Hick Anna, Schmitt Theresa, Gschwindt Susi, Schmuck Fabienne, Oetzel Marlene, Krebs Jana, Reichling Lina, Ohmer Lena, Jenne Luisa sowie Gsell Lara.

Nach der letzten Trainingseinheit, gehen wir im Mai ALLE in die wohlverdiente Pause.

Trainingsauftakt zur nächsten Runde wird der Dienstag den 02.06.2015 in der Spiegelbachhalle sein. Dazu kommen noch genauere Infos an alle Beteiligten.

wB: Turniersieger beim Storchencup

Details

Im letzten Vorbereitungsturnier in Bornheim holte sich die wB-Jugend den Turniersieg. Unter insgesamt 7 Mannschaften, darunter drei Oberligateams, wurden in zwei Gruppen die Halbfinalgegner ausgespielt. Unsere Mädels starteten in der Vierergruppe gegen die JSG Landau-Land. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurden wir langsam warm und siegten mit 8:4. In der nächsten Begegnung gegen die Oberligamannschaft aus Zweibrücken mussten wir von Beginn an auf der Hut sein. Mit einem knappen 8:7 Sieg sicherten wir uns den vorzeitigen Einzug in Halbfinale, da unser nächster Gegner Thaleischweiler überraschend gegen Landau-Land verloren hatte. Jetzt lief es auch endlich richtig rund bei uns und wir konnten dieses Spiel mit 11:4 für uns entscheiden. Der Gegner im Halbfinale musste im 7-Meter-Werfen zwischen Bornheim und Friesenheim ermittelt werden. Bornheim bewies die besseren Nerven und stand uns somit im Halbfinale gegenüber. Die Bornheimer Mädchen wehrten sich zwar tapfer, wir siegten aber am Ende doch deutlich mit 9:6. Das Endspiel lautete somit OBZ-Friesenheim, auf die wir auch in der kommenden Runde treffen werden. Aber auch in diesem Spiel brannte nichts an, was auch Theresa im Tor zu verdanken war, die über das ganze Turnier super Paraden zeigte und den 9:6 Sieg und damit den Turniersieg festhielt.

Super gespielt haben: Malin Guldenschuh, Lina Reichling, Lena Ohmer, Marlene Oetzel, Janina Weber, Anna-Lena Kunz, Sandy Schippmann, Vanessa Kuntz, Jana Krebs, Anna Hick, Sarah Doser, Laura Fischer, Fabienne Schmuck und Theresa Schmitt.

Nur zwei Tage später, am Sonntag, stand dann dasTrainings-Rückspiel in Ketsch an. Im Gegensatz zu den Ketscher Mädchen haben wir noch keine Erfahrung im Spiel mit Harz, was sich auch sofort an unzähligen Fehlwürfen und technischen Fehlern bei uns zeigte. Entsprechend gestaltete sich das Spiel: die Ketscher nutzten sämtliche Fehlwürfe zu Kontertoren und ließen uns nicht den Hauch einer Chance. Trainer Michael Reichling war aber im Großen und Ganzen zufrieden und wollte das Ergebnis nicht überbewerten. Die nächsten Trainingsstunden werden wir nutzen, um uns an die klebrige Kugel zu gewöhnen.

Im ersten Rundenspiel am kommenden Samstag gegen die JSG Süd/Ostsaar in Blieskastel wird allerdings ohne Harz gespielt.

wB: Abenteuer Oberliga beendet

Details

SG OBZ wB – HSG Wittlich 18:24 (11:12)

Im letzten Spiel in der RPS-Oberliga musste sich unsere wB-Jugend mit 18:24 geschlagen geben. Die Gäste legten einen Blitzstart hin und führten nach 20 Sekunden. Nach fünf Spielminuten brachte uns Janina in Führung (3:2). Die Gäste schienen verunsichert, und bis zur 12. Minute konnten wir einen 4-Tore-Abstand herstellen (9:5). Der Wittlicher Trainer nahm die Auszeit und fand scheinbar die richtigen Worte, denn durch eine 3er-Serie kamen die Gäste zum 9:8 heran. Ein von Lina verwandelter Strafwurf und der Treffer von Janina zum 11:9 hielten uns im Spiel, aber wieder trafen die Wittlicher 3 x in Folge und gingen mit einem Tor Vorsprung in die Pause.

Nach der Pause traf Vanessa zum 12:12 und 13:12, aber in den folgenden sieben Minuten kassierten wir von dem wurfgewaltigen Rückraum der HSG 6 Tore in Folge zum 13:18. Wieder brauchten wir zu viele Chancen, umzu Toren zu kommen. Nach einigen Fehlwürfen traf Sarah zum 14:18. Als Janina nur 25 Sekunden später zum 15:18 verkürzte, keimte noch einmal Hoffnung auf, aber die Wittlicher, die im vorherigen Spiel auch Heiligenstein deutlich geschlagen hatten, ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Mit 18:24 fiel er am Ende etwas  zu hoch aus, aber eine nur durchschnittliche Mannschaftsleistung reicht nicht gegen so einen Gegner.

Gespielt haben: Janina Weber, Sarah Doser, Anna Hick, Vanessa Kuntz, Fabienne Schmuck, Malin Guldenschuh, Sandy Schippmann, Laura Fischer, Marlene Oetzel, Lina Reichling, Theresa Schmitt.

Fazit: Die wB-Jugend beendet das „Abenteuer Oberliga“ auf dem zweitletzten Platz. Begonnen hatten wir furios mit einem Remis gegen den Tabellendritten Süd-Ost-Saar, waren dann aber chancenlos gegen Friesenheim, Zweibrücken und Boudenheim. Die Mädels ließen phasenweise die Köpfe hängen und verloren gegen Gegner, die durchaus zu schlagen gewesen wären,. knapp mit 1 bzw. 2 Toren.  Trotzdem war diese Runde eine positive Erfahrung für die Mädels. Der jüngere Jahrgang wird in der kommenden Runde ebenfalls in der RPS antreten und kann davon profitieren. Für die Mädchen des Jahrgangs 98 ist die „Jugendzeit“ vorzeitig zu Ende, sie müssen in der kommenden Runde bei den Aktiven starten. Da für eine A-Jugend zu wenig Spielerinnen da sind, wird eine 3. Mannschaft gemeldet, die von Spielerinnen der Damen 2 unterstützt wird. Trainiert werden sie zusammen mit den Damen 2 von Nina Trauth.

wB: Gelegenheit zum Ausprobieren genutzt

Details

SG OBZ wB 2 - SG Wernersberg/Annweiler 49:10 (23:5)

Am Samstag war die bisher ohne Punktgewinn spielende SG aus Wernersberg / Annweiler zu Gast. Da bereits das Vorrundenspiel deutlich gewonnen wurde, wollten wir das Spiel doch recht ernst nehmen und hier schon bereits für die nächste Runde einiges ausprobieren.

Der Spielbeginn in unserer Abwehr war etwas verhalten, so konnten die Gäste bis zum 4:3 das Spiel offen gestalten. Ab diesem Zeitpunkt stimmte unsere Körperhaltung, Laufwege bzw. Passmöglichkeiten der Gäste wurde zugestellt und somit der Ballgewinn, ohne Foul spielen zu müssen, erzwungen. Durch direkte bzw. erweiterte Tempogegenstöße wurde der Abstand Tor um Tor bis zum Halbzeitstand von 23:5 Toren ausgebaut.

Da die Vorgabe vor dem Spiel war, unter 10 Gegentoren aus dem Spiel zu gehen, wussten unsere Mädels, dass Sie nicht locker lassen durften. So wurde auch in der 2. Halbzeit in der Abwehr um jeden Ball gekämpft. Wenn wir vor einer formierten Abwehr spielten, wurden auch unsere während der Runde erlernten Spieleröffnungen gespielt. Alle Spielerinnen kamen auf wechselnden Positionen zum Spielen, sodass sich auch alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Am Ende des Spiels stand ein etwas zu hoher aber durch Einsatz und Willen verdienter 49:10 Sieg zu buche.

Nun gilt es im letzten Heimspiel den 2. Platz zu sichern und auch die beiden knappen bisherigen Niederlagen gegen den TV Hauenstein gut zu machen. Dies sollte uns gelingen, wenn alle wieder beherzt sich Ihren Gegenspielerinnen stellen und konzentriert im Angriff die Abschlüsse gesucht werden.

Am Samstag spielten folgende Spielerinnen: Hick Anna, Schmitt Theresa, Gschwindt Susi, Schmuck Fabienne, Oetzel Marlene, Krebs Jana, Höhl Meike, Reichling Lina, Ohmer Lena und von wCJ ausgeholfen hat wieder mal Jenne Luisa sowie Schlindwein Lena. Danke.

Unser letztes Saisonspiel haben wir am Sonntag, den 26.04.2015 gegen TV Hauenstein. Spielbeginn ist um 16:15 Uhr.

Treffpunkt ist um 15:15 Uhr in der Spiegelbachhalle.

wB: Ungefährdeter Sieg gegen Bornheim

Details

SG OBZ wB2 gegen SV Bornheim 25:18 (11:9)

Im letzten Spiel vor den Osterferien war der SV Bornheim zu Gast.

Der Spielbeginn unserer Mädels war sehr schleppend, das Abwehrverhalten ließ zu wünschen übrig und im Angriff wurden nicht die Nahtstellen der Gästeabwehr angegriffen. Die Abwehr war mehr auf Zerstörung des Gästeangriffs, als auf eigenen Ballgewinn ausgelegt. Das Umschalten von Abwehr auf Angriff wurde ebenso nicht konsequent nach vorne gespielt. Vor der Abwehr wurde zwar mit viel Aufwand gelaufen, aber ohne dies effektiv auch auszunutzen. So gingen wir mit einer knappen 11:9 Führung in die Halbzeitpause.

Hier wurde das Verhalten in der Abwehr und für jede einzelne Spielerin die Vorgaben im Angriff für die 2. Spielhälfte besprochen. Dies hatten die Mädels zu Beginn der 2. Hälfte auch stark umgesetzt und konnten sich schon fast spielentscheidend mit 18:11 Toren absetzen. Danach hatte viele Spielerinnen auf verschiedenen Positionen ihre Chancen um sich zu bewehren bzw. auch etwas zu probieren. Am Ende Stand ein ungefährdeter 25:18 Sieg an der Anzeigetafel.

Dank noch an Jana und Franzi, die sich jeweils eine Halbzeit im Tor der Mannschaft zur Verfügung stellten und Ihre Sache ganz gut erledigten!!!

Das nächste Spiel ist am Samstag, den 18.04.2015 in der Spiegelbachhalle gegen SG Wernersberg/Annweiler. Spielbeginn ist um 13:45 Uhr.

Am Sonntag spielten: Oetzel Marlene, Hick Anna, Schmuck Fabienne, Ohmer Lena, Krebs Jana (Tor), Gschwindt Susanne, Mues Franziska (Tor), Höhl Meike und von der wCJ hat wieder mal Jenne Luisa ausgeholfen.

wB: Landau/Land zeigt Fair Play

Details

JSG Landau/Land - SG OBZ wB2 16:22 (9:10)

Zuerst einmal ein dickes Lob an unsere Gastgeber der JSG Landau/Land.

Die Spielerinnen sowie die Verantwortlichen der JSG kamen uns etwas mit dem Zeitpunkt des Spielbeginns entgegen,  so dass wir nicht zu Spielbeginn in Unterzahl (1+4) antreten mussten. Ein Teil unserer Mannschaft war noch bei dem Spiel der wB1 zu Hause im Einsatz. Daher nochmals an Alle der JSG Landau/Land ein Dankeschön für dieses sportlich faire Verhalten (heut zu Tage nicht immer üblich).

Jetzt zum Spiel, dies war unter diesen Voraussetzungen zu Beginn etwas zerfahren. Die Absprachen, sowie das Stellungsspiel in der Abwehr stimmten in den ersten 10min. nicht und die sich gebotenen Torchancen bei Tempogegenstößen wurden sehr leichtfertig vergeben. So konnten sich die Gastgeberinnen immer mit leichtem Tore Vorsprung unsere Mädels vom „Hals“ halten. Nach der Auszeit (8:5), in der wir unser Verhalten in der Abwehr sowie das Gegenstoßverhalten abgesprochen hatten, konnten sich unsere Mädels Tor um Tor herankämpfen und bis zum Halbzeitpfiff mit 9:10 sogar in Führung gehen.

Die Anfangsphase war wieder sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich hier absetzen. Vorne im Angriff waren wir nicht konzentriert genug bis zum finalen Pass oder auch beim Torwurf und in der Abwehr schafften wir es wieder nicht unsere Gegenspielerinnen von vorne anzunehmen und sie von der 6m Linie weg zu halten. Jeder Durchbruch war entweder Tor oder wurde mit 7m inkl. 2“-Strafe bestraft.

Hier konnten wir uns bei Tessi bedanken, die uns mit insgesamt 7 von 10 gehaltenen Strafwürfen im Spiel hielt.

Ab Mitte der 2. Spielhälfte schafften unsere Mädels es endlich ihre Gegenspielerinnen in der Abwehr besser im Griff zu haben und die restlichen Würfe auf das Tor waren eine sichere Beute unserer Torhüterin. Hier gelang es auch im Angriff mit schnellen Ballpassagen unsere Mädels frei zu Spielen und zu leichten Torerfolgen zu kommen. Wieder mal konnten sich fast alle Spielerinnen in der Torschützenliste eintragen. Am Ende Stand ein umkämpfter aber nicht unverdienter Sieg mit 22:16 Toren zu Buche.   

Das nächste Spiel ist am kommenden Sonntag, den 22.03.2015 in der Spiegelbachhalle gegen Bornheim. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr.

Am Samstag spielten: Schmitt Theresa (Tor), Oetzel Marlene, Hick Anna, Schmuck Fabienne, Ohmer Lena, Krebs Jana (Tor), Gschwindt Susanne,  

Höhl Meike und von der wCJ haben noch dankenswerter weise Schlindwein Lena sowie Jenne Luisa ausgeholfen.

wB: Nach Sieg rote Laterne wieder abgegeben

Details

SG OBZ wB – TuS Weibern 26:21 (12:10)

Endlich mal wieder ein Sieg für die wB-Jugend im zweitletzten Spiel der RPS-Oberliga! Gegen die Mädchen aus Weibern, die wir auch in der Hinrunde besiegen konnten, zeigte unsere Mannschaft mal endlich wieder, dass sie Handball spielen kann. Gerade mal gut 24 Stunden nach der Niederlage gegen Bretzenheim, die wB2 musste zudem noch gegen Landau ran, begannen unsere Mädels flott und lagen nach Toren von Anna-Lena, Janina und Sandy mit 4:0 vorn (4. Minute). Die Gäste legten zum 4:2 nach, aber durch drei Tore in Folge bauten wir den Vorsprung aus. Weibern verkürzte zum 7:5, Fabienne, Anna-Lena und Marlene stellten den 3-Tore-Abstand wieder her (8:5; 9:6; 10:7). Ein Gegentreffer in Unterzahl sowie zwei Strafwürfe gegen uns ließen die Gäste kurz vom Halbzeit-Pfiff auf 11:10 herankommen, Janina traf Sekunden vor der Pause zum 12:10.

Wieder aus der Kabine, verkürzte der TuS auf 12:11 und nutzte eine vierminütige Schwächephase unserer Mannschaft, um zum Ausgleich zu kommen (13:13). Aber unsere Chancenverwertung war heute wesentlich besser als in den letzten Spielen und durch eine 3er Serie von Janina und Sandy erhöhten wir wieder auf 16:13. Auch in der Abwehr standen unsere Mädels heute sicher und machten den gegnerischen Torschützen das Leben schwer. Einzig die Auswahlspielerin der Gäste konnte sich oft im Alleingang durchsetzen. Durch vier Tore aus dem Rückraum erhöhten wir auf 20:16, mussten aber in Unterzahl die Anschlusstreffer zum 20:17 und 20:18 hinnehmen (45. Minute). Gut, dass Sarah auf der rechten Außenbahn zweimal innerhalb einer Minute traf und den 4-Tore-Abstand wieder herstellte. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff (22:19) trauten sich unsere Fans trotzdem nicht, zu feiern, aber als Anna-Lena eine Minute später das 23:19 erzielte, war der Jubel groß. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielten wir den Siegtreffer zum 26:21 und gaben nach gut 24 Stunden die rote Laterne wieder ab.

Sehr zufrieden war Trainer Christian Hörner heute mit der Leistung seiner Mädels in Angriff und Abwehr, eine deutlich verringerte Fehlerquote und wenig vergebene Chancen machten den Sieg möglich.

Super gespielt haben: Janina Weber, Anna-Lena Kunz, Sandy Schippmann, Sarah Doser, Fabienne Schmuck, Vanessa Kuntz, Marlene Oetzel, Malin Guldenschuh, Laura Fischer, Anna Hick, Theresa Schmitt (Tor), Lena Ohmer (n.e.)

wB: Wieder keine Punkte gegen Bretzenheim

Details

SG OBZ wB – TSG Bretzenheim 16:20 (8:12)

Auch gegen das Schlusslicht Bretzenheim konnte die wB-Jugend nicht punkten und unterlag mit 16:20 Toren wieder aufgrund einer katastrophalen Chancenverwertung. Laura und Janina brachten uns zunächst zu 3:1 Führung, allerdings hatten wir uns bis dahin (6. Minute) schon einige Fehlwürfe geleistet. Eine 7minütige Torflaute unsererseits ließ die Gäste zum 3:5 davonziehen. Zwar konnten Anna-Lena und Sarah in der 14. und 17. Minute ausgleichen (5:5; 7:7), wir machten uns in dieser Phase allerdings selbst das Leben schwer. Lauras Treffer zum 8:7 gab wieder Hoffnung, aber eine 5er Serie der Bretzenheimer brachte uns zur Halbzeitpause ins Hintertreffen.

Auch im zweiten Durchgang bekamen wir die gegnerische Kreisspielerin nicht in den Griff und die Gäste erhöhten auf 9:15. Durch eine 3er Serie von Vanessa, Janina und Fabienne konnten wir innerhalb von 1 ½ Minuten zum 12:15 verkürzen, aber wieder vergaben wir in den folgenden Spielminuten klare Torchancen. Beim Stand von 12:18 nahm Trainer Christian Hörner eine Auszeit und stellte die Abwehr auf eine noch offensivere 4:1:1 Deckung um. Sandy konnte zum 13:18 verkürzen, aber durch eine völlig überzogene rote Karte gegen Janina in der 39. Minute fehlte uns in der Folgezeit die Durchschlagskraft, um das Spiel noch zu drehen. Zwar konnten wir den zwischenzeitlichen 7-Tore-Rückstand bis zum Schlusspfiff noch korrigieren, hatten aber auch dieses Mal das Nachsehen. Ärgerlich, dass auch keiner der fünf Strafwürfe von uns verwandelt werden konnte, was am Ende ausschlaggebend war.

Doch wir hatten nicht lange Zeit, den vergebenen Chancen nachzutrauern, am darauffolgenden Tag mussten wir gegen die Mädels aus Weibern ran, die wir im Hinspiel mit 26:19 besiegen konnten.

Gegen Bretzenheim haben gespielt: Janina Weber, Laura Fischer, Sarah Doser, Vanessa Kuntz, Anna-Lena Kuntz, Sandy Schippmann, Fabienne Schmuck, Malin Guldenschuh, Lena Ohmer, Anna Hick, Marlene Oetzel, Theresa Schmitt (Tor)

wB: Mehr Mut von Beginn an und bessere Chancenauswertung hätte geholfen

Details

SG OBZ wB2 - HSG Lingenfeld/Schwegenheim 14:16 (5:8)

Im Angriff konnten unsere Mädels gegen die defensive 6:0 Abwehr der Gäste zu Beginn des Spiels sich nicht entscheidend durchsetzen. In der Abwehr funktionierte auch nicht das Übernehmen, Übergeben der Gegenspielerinnen bzw. die Bereitschaft sich gegenseitig auszuhelfen. Dadurch lagen wir recht schnell 1:6 hinten. Erst nach der Auszeit wurde in der Abwehr, wie bereits vor dem Spiel besprochen, gespielt und Bälle erkämpft. Auch jetzt wurde endlich mit dem nötigen Druck auf die Nahtstellen der Gästeabwehr gespielt, dass wir durch freigespielte Mitspielerinnen zu einigen Chancen kamen und uns bis zur Halbzeit auf 5:8 herankämpfen konnten.

Der Start zur 2. Spielhälfte war verheißungsvoll. Schnell waren wir auf 7:8 dran am Gegner. Leider hatten wir in der Folgezeit etwas Wurfpech im Angriff und in der Abwehr wurde es unseren Gästen zu leicht gemacht zum Torerfolg zu kommen, somit konnten sie sich wieder mit 5 Toren zum 8:13 absetzen. Unsere Mädels gaben sich nicht auf, kämpften gegen die körperlich überlegenen Gäste in der Abwehr und konnten sich trotz einer Vielzahl von vergebenen Torchancen wieder bis zum zwischenzeitlichen Ausgleich (14:14) herankämpfen. Leider wurde auch die Chance zur Führung vergeben und die Gäste gingen wieder in Führung. In der letzten Spielminute versuchten wir nochmals mit einer Manndeckung den Ball zu erspielen, aber die HSG nutzte die Chance zum Endstand von 14:16.

Mit mehr Mut von Beginn an im Angriff, Umsetzen der Vorgaben in der Abwehr und einer besseren Chancenverwertung wäre für unsere Mädels hier die Möglichkeit gewesen, sich über den gebotenen Kampf selbst zu belohnen. Dann muss man sich nicht nach dem Spiel über einzelne Schiedsrichterentscheidungen aufregen, was uns auch nicht wirklich weiterbringt. Dank auch noch an Messemer Heiko, der kurzfristig eingesprungen war, da der angesetzte Schiedsrichter nicht zum Spiel erschien.

Am Sonntag spielten folgende Spielerinnen: Hick Anna, Schmitt Theresa, Gschwindt Susi, Schmuck Fabienne, Mues Franziska, Oetzel Marlene, Krebs Jana, Höhl Meike, Ohmer Lena und von wCJ ausgeholfen hat diesmal Jenne Luisa sowie Schlindwein Lena. Danke.

Unser nächstes Spiel ist am Samstag, den 14.03.2015 in Bornheim gegen Landau/Land. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr. Treffpunkt ist zum Spiel der wB1 Spielbeginn um 14:40 Uhr in der Spiegelbachhalle.

wB: Trotz rotem Teppich keine Geschenke vom Tabellenführer

Details

JSG Boudenheim – SG OBZ wB 39:23 (18:9)

Beim Tabellenführer in Budenheim gab es trotz vor der Halle ausgelegtem roten Teppich keine Gastgeschenke. Die Hausherrinnen begannen schnell und treffsicher. Wir dagegen vergaben in den ersten Minuten wieder mehrere Torchancen, ehe Janina in der 10. Minute zum 8:1 traf. Anna-Lena verkürzte drei Minuten später zum 10:2, aber unsere Abwehr fand kein Mittel gegen die wurfgewaltige Rückraumspielerinnen der Budenheimer. Technische Fehler unsererseits nutzten die Gegner zu schnellen Toren, und zogen über 13:5 und 17:7 davon. Sekunden vorm Halbzeitpfiff war es wieder mal Janina, die zum 18:9 traf.

Im zweiten Durchgang dauerte es wieder fünf Minuten, bis Sandy am Kreis das 21:10 warf. In der Abwehr waren wir in der Folgezeit oft einen Tick zu spät und mussten insgesamt 9 Strafwürfe hinnehmen, die die Gäste fast alle sicher verwandeln konnten. Lena, Laura und Fabienne konnten sich aber in der zweiten Hälfte ebenfalls in die Torschützenliste eintragen und zum 22:11, 26:13 und 27:14 anknüpfen. Aber die Budenheimer hielten trotz des Vorsprungs das Tempo hoch. Immer wieder konnten sie ihre stärkste Spielerin in Szene setzen, die insgesamt 13 Tore erzielte. Positiv auf unserer Seite ist anzumerken, dass die Mädels weiter probierten, das im Training gelernte umzusetzen. Vanessa und Malin nutzten ebenso ihre Chance wie Sarah, die auf Rechtsaußen traf. Die 39:23 Niederlage war daher zwar gerecht, aber etwas zu hoch ausgefallen.

Am nächsten Wochenende hat unsere wB-Jugend gleich drei Spiele. Beim Spiel der wB2 in Bornheim (Samstag, 16 Uhr), werden wir unterstützt von den Mädels der wC-Jugend, da die RPS-Mannschaft bereits um 14:40 Uhr in der Spiegelbachhalle gegen Schlusslicht Bretzenheim spielt. Am darauffolgenden Tag steht das Nachholspiel gegen Weibern auf dem Plan. Das Hinspiel konnten wir mit 26:19 für uns entscheiden. Anpfiff ist um 16 Uhr in der Fortmühlhalle.

Gegen Boudenheim haben gespielt: Janina Weber, Sarah Doser, Anna-Lena Kunz, Fabienne Schmuck, Malin Guldenschuh, Vanessa Kuntz, Sandy Schippmann, Laura Fischer, Lena Ohmer, Marlene Oetzel, Anna Hick, Theresa Schmitt (Tor)

wB: Gutes Halbzeitpolster reicht am Ende

Details

SV Bornheim – SG OBZ wB2 15:19 (6:12)

Das Spiel in Bornheim begann sehr nervös auf beiden Seiten, viele Fehler waren zu sehen nach unserem ersten Tor legte sich Nervosität und wir zogen bis zum 3:11 dem Gegner davon. Aber auch in dieser Phase waren viele technische Fehler wie Fehlpässe zu sehen. Mit einer defensiv stehenden Abwehr haben wir so unsere Probleme, da wir sie nicht in Bewegung bringen. Da müssten die Außenspieler immer mit Tempo entgegen oder einlaufen, der Kreis immer anspielbereit sein oder von den Mitspielern gesehen werden.

Zur Halbzeit hatten wir mit 6:12 noch ein gutes Polster, aber aus der Kabine kamen die Mädels etwas verschlafen und so wurde es Mitte der Zweiten Hälfte etwas eng, jedoch nach der genommenen Auszeit von Chris waren sie wach und konnten das Ergebnis wieder ausbauen und sicher bis zum Schlusspfiff verwalten.

Es spielten: Hick Anna, Schmuck Fabienne, Höhl Meike, Ohmer Lena, Schmitt Theresa, Krebs Jana, Mues Franziska, Oetzel Marlene und aus der wC welche extra von ihrem Spiel nachgereist sind Leuthner Sabrina, Jenne Luisa und Schlindwein Lena – Dankeschön!

Auf der Bank: Hörner Christian und Lina Reichling

wB: Leider gerechtes Unentschieden verpasst

Details

TV Hauenstein – SG OBZ wB2 18:17 (8:7)

Mit 8 Spielerinnen, Ersatzcoach Steffi und mit gemischten Gefühlen fuhren wir zum Spiel nach Hauenstein.

Der Gegner hatte eine voll besetzte Bank, aber auch nur eine Spielerin, die wir nicht in den Griff bekamen. Einige unglückliche Torschüsse (Latte raus – Innenposten raus) brachten uns leider nicht zur Führung. Die Ausbeute an verwandelten Strafwürfen war in diesem Spiel in Ordnung (nur einer verfehlte das Tor) und Jana konnte 2 des Gegners entschärfen. Die Deckung des Gegners konnten wir nicht immer in Bewegung setzen, daraus resultierte oft ein nicht Durchkommen, jedoch konnten wir einige Bälle mit unserer offensiven Abwehr ergattern, aber uns zu keinem Zeitpunkt absetzten. So mussten wir uns leider mit einem Tor geschlagen geben, wobei ein Unentschieden gerecht gewesen wäre.

Es spielten: Jana Krebs (Tor), Anna Hick, Lena Ohmer, Fabienne Schmuck, Marlene Oetzel, Franziska Mues und aus der wC Jade Walburg und Sabrina Leuthner

Auf der Bank: Steffi Schmuck, Lina Reichling und Sandy Schippmann

wB: Gut gespielt, aber wieder keine Punkte

Details

HSG Schweich – SG OBZ wB 23:21 (9:11)

Trotz guter Leistung reichte es wieder nicht zum Sieg für unsere wB-Jugend beim Sonntagabendspiel in Schweich. Die Gastgeber erzielten den ersten Treffer, aber Marlene glich noch in der ersten Minute aus. Sandy brachte uns eine Minute später zu 1:2 Führung, aber Schweich erhöhte postwendend auf 4:2. In den folgenden sieben Minuten dominierten die Abwehrreihen, ehe Janina 3fach im Minutentakt zum 5:5 traf. Per Strafwurf ging Schweich wieder in Führung, aber Anna-Lena, Janina und Marlene erkämpften sich erneut die Führung zum 7:8. Wieder bekamen die Gastgeber einen Strafwurf zugesprochen, aber unsere Mädels spielten in der letzten Minute der ersten Halbzeit einen 2-Tore-Vorsprung heraus (Anna, Janina). Beim Stand von 9:11 wurden die Seiten gewechselt.

Unsere Mannschaft kam gut eingestellt aus der Pause und zog innerhalb von vier Minuten über außen und per Tempogegenstoß zum 10:14 davon (Anna, Sarah, Sandy). Der Gegentreffer zum 11:14 war wieder ein Strafwurf, fast jede Aktion unserer Abwehr wurde nun mit Siebenmetern bestraft. Theresa im Tor konnte einige Chancen der Gegner vereiteln und feuerte ihre Mannschaft lautstark an. Der erneuten 3-Tore-Führung in der 32. Minute folgten zwei Hinausstellungen gegen unsere Mannschaft, die wir allerdings gut überstanden. Bis zur 37. Minute konnten wir die Gastgeber auf Distanz halten (16:19), der Ausgleichstreffer zum 19:19 der Gastgeber war wieder ein Strafwurf… Unsere Mädels, die die ganze Zeit super gekämpft hatten, ließen nun die Köpfe hängen, da sich scheinbar die ganze Halle gegen sie verschworen hatte und der Schiedsrichter den lautstarken Forderungen der heimischen Zuschauer gern Folge leistete. Vier Minuten vorm Abpfiff, die Schweicher holten sich jetzt erst ihre dritte gelbe Karte ab, konnte Janina nochmal zum 21:21 ausgleichen. Aber unsere Mädels waren nun so demoralisiert, dass sie am Ende noch zwei Gegentreffer zum 23:21 kassierten. Sicher haben wir vor allem in der ersten Halbzeit wieder einige gute Chancen ausgelassen und eine körperbetonte Abwehr gespielt, aber 9 zu 1 Strafwürfe sprechen eine deutliche Sprache. Theresa konnte sich mit 18 Paraden, darunter vier gehaltenen Siebenmeter auszeichnen, aber die Mädels fühlten sich um einen Sieg betrogen.

Kopf hoch, Mädels, ihr habt gut gespielt und hättet die Punkte verdient. Während der langen Rückfahrt war die Stimmung im Bus trotzdem gut, und die Mädels freuen sich aufs nächste Spiel in 14 Tagen beim Tabellenzweiten in Budenheim.

Mit dabei waren: Janina Weber, Anna-Lena Kunz, Sarah Doser, Sandy Schippmann, Anna Hick, Marlene Oetzel, Malin Guldenschuh, Lena Ohmer, Fabienne Schmuck, Vanessa Kuntz, Theresa Schmitt und als moralische Unterstützung Lina Reichling und Franziska Mues.

wB: Gewonnenes Selbstvertrauen

Details

SG Wernersberg/Annweiler - SG OBZ wB2 9:34 (6:14)

Von den bisher in diesem Jahr erzielten Ergebnissen der Gastgeberinnen waren wir gewarnt, um dieses Spiel nicht zu unterschätzen. So waren wir von Beginn an an unseren Gegenspielerinnen dran und zwangen dadurch die Gastgeberinnen zu Fehlern.
Leider hatten unsere Mädels in der Anfangsphase viele sich bietenden Torchancen liegen gelassen oder der letzte Pass zur freistehenden Mitspielerin wurde hektisch verspielt. Dennoch konnten wir uns Tor um Tor absetzen (1:6, 2:11). In den letzten 10 Minuten der ersten Spielhälfte passten sich unsere Mädels der Spielart der Gastgeberinnen an. Es wurde nur noch auf den Körper gegangen, was auch die beiden unerfahrenen Schiedsrichter auf beiden Seiten nicht konsequent ahndeten. In der Abwehr stand zeitweise keine erkennbare Formation und im Angriff waren unsere Mädels durch die körperliche Gangart etwas eingeschüchtert. So wurde beim Stand von 6:14 die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeitansprache mit der Bitte, sich in der zweiten Halbzeit wieder mehr der Sportart Handball zu besinnen und sich mehr um den Ball, als um den Körper der Gegenspielerinnen zu bemühen, ging es weiter. Dies setzten die Mädels dann auch einwandfrei um, die Angreiferinnen wurden unter Druck gesetzt, ohne großes Foulspiel Ballbesitz errungen, direkt mit sauber und schnell gespielten Gegenangriffen zu leichten Toren verwandelt. Spielten wir mal vor einer formierten Abwehr, wurden auch die in den letzten Wochen geübten Varianten eine Abwehr auszuhebeln teilweise erfolgreich gespielt. Der Blick nach vorne war da, eigene Chancen bzw. die freistehende Mitspielerin wurden erkannt und gespielt. Am Ende stand ein ungefährdeter 9:34 Sieg zu Buche.
Hoffentlich können die Mädels das gewonnen Selbstvertrauen auch in engeren Spielen zeigen und damit noch eine erfolgreiche Rückrunde spielen.

Am Sonntag spielten folgende Spielerinnen: Hick Anna, Schmitt Theresa, Gschwindt Susi, Schmuck Fabienne, Mues Franziska, Reichling Lina, Oetzel Marlene, Krebs Jana und von wCJ ausgeholfen hat diesmal Jenne Luisa.

Unser nächstes Spiel ist am Samstag, den 21.02.2015 in der Wasgauhalle gegen Hauenstein. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr, Treffpunkt bzw. Abfahrtszeiten werden im Training bekannt gegeben.

wB: Favoriten lange geärgert

Details

SG OBZ wB – SV Zweibrücken 18:22 (12:12)

Gegen den Tabellendritten aus Zweibrücken zeigte unsere grippe- und verletzungsgeschwächte wB-Jugend eine gute kämpferische Leistung und konnte die Partie lange offen halten. Die Punkte nahmen allerdings am Ende wieder mal die Gäste mit. Der Spielverlauf:

Die Gäste begannen schnell und lagen nach 10 Spielminuten mit 1:6 vorn. Durch zwei Tore von Janina und Malin kamen wir innerhalb von drei Minuten auf 4:6 heran. Zweibrücken erhöhte durch ihre wendige Mitte-Spielerin zum 6:10, Anlass für unseren Trainer, die grüne Karte zu legen.  Es blieb auch danach bei unserer offenen 4:1:1 Abwehr, die im Anschluss aber einige Bälle erobern konnte und durch zwei Treffer von Laura und Fabienne zum 9:10 aufschloss. Zweibrücken konnte die Tordifferenz zum 10:12 erweitern, aber Anna-Lena und Sarah sorgten mit ihren Toren kurz vor der Pause zum 12:12 Halbzeitstand.

Anfangs der zweiten Halbzeit dominierten zunächst wieder die Gäste und kamen per Strafwurf zum 12:15. Unsere Mädels ließen sich aber nicht abschütteln und kämpften weiter (14:17 in der 31. Minute). Nach den Treffern von Sarah und Lina waren wir wieder mit 16:17 Toren dran und der gegnerische Trainer nahm die Auszeit. In der Folge unterliefen uns einige unsaubere Pässe und dadurch resultierende Ballverluste, die es den Zweibrückern ermöglichte, wieder auf vier Tore davonzuziehen (16:20 42. Minute). Den fälligen Strafwurf nach einem Foul verwandelte Janina zum 17:20, die anschließende Überzahl konnten wir aber leider nicht nutzen, um das Spiel noch einmal an uns zu reißen. Knapp vier Minuten vorm Abpfiff verkürzte Anna-Lena zwar nochmal zum 18:20, aber die Gäste ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und stellten den 18:22 Endstand her.

Schade, wenn heute alle Spielerinnen topfit gewesen wären, wäre ein Sieg gegen den vermeintlichen Favoriten möglich gewesen.

Super gekämpft haben: Janina Weber, Sarah Doser, Malin Guldenschuh, Anna-Lena Kunz, Laura Fischer, Fabienne Schmuck, Lina Reichling, Anna Hick, Marlene Oetzel, Susanne Gschwindt, Theresa Schmitt (Tor)

wB: Wie erwartet gab es nichts zu ernten

Details

TuS Heiligenstein – SG OBZ wB 36:19 (18:9)

Wie erwartet gab es am Wochenende nichts zu ernten für die wB-Jugend in Heiligenstein. Es waren zwar alle Spielerinnen wieder einsatzfähig, aber im Moment können wir den stärkeren Gegnern nicht das Wasser reichen.

Per Strafwurf gingen wir nach 20 Sekunden in Führung, aber bereits nach drei Minuten hatte sich das Blatt gewendet und Heiligenstein zog sein gewohnt schnelles Konterspiel auf. Laura auf Linksaußen konnte in der fünften Minute zum 5:3 aufschließen, Janina und Marlene verkürzten zum 8:4 und 9:6. In der zwölften Minute knickte Sandy unglücklich um und musste von der Bank aus mit ansehen, wie die Gastgeber mit einer Vierer-Serie zum 13:6 davonzogen (17. Minute). Nach Sarahs Treffer zum 13:7 nahm Christian Hörner eine Auszeit. Bis zum Halbzeitpfiff traf Vanessa zwei Mal, allerdings hatten wir bis dahin bereits 13 verworfene Bälle auf unserer Statistik.

In der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber nicht an Tempo nach: in der 30. Minute lagen wir bereits mit 22:10 zurück, ehe Fabienne und zweimal Janina zum 22:13 aufschlossen. Während sich bei den Hausherren alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintrugen, war es bei uns vor allem Janina, die Druck aufs Tor machte. Theresa war im Tor oft machtlos, da die Gegenspielerinnen bei schnellen Kontern frei vor ihrem Tor auftauchten. Allerdings konnte sie 2 Strafwürfe halten. Trotz dem deutlichen Rückstand ließen unsere Mädels die Köpfe nicht hängen. Lina verwandelte einen Strafwurf zum 32:17, die Partie endete schließlich mit 36:19 Toren.

Kopf hoch, Mädels, die Punkte müssen wir uns bei anderen Gegnern holen. Am kommenden Samstag ist der Tabellendritte aus Zweibrücken zu Gast. Anpfiff ist um 16:15 in der Spiegelbachhalle.

In Heiligenstein haben gespielt: Janina Weber, Sarah Doser, Laura Fischer, Marlene Oetzel, Vanessa Kuntz, Fabienne Schmuck, Lina Reichling, Malin Guldenschuh, Susanne Gschwindt, Anna-Lena Kunz, Lena Ohmer, Sandy Schippmann, Anna Hick, Theresa Schmitt (Tor)

wB: Klare Steigerung zum Spiel der Vorwoche

Details

SG OBZ wB2 - JSG Landau/Land 23:17 (13:8)

Im 1. Heimspiel der Rückrunde spielten wir gegen die Gäste aus Landau/Land. Von Beginn an war ein recht flottes Spiel zu erkennen, da beide Mannschaften versuchten mit einer offensiven Abwehr den Ballgewinn zu erzielen. Bis zum Spielstand von (5:5) war das Spiel recht ausgeglichen. Unsere Mädels schafften es nun in der Abwehr noch kompakter zu agieren und bei Ballgewinn schnell in den Gegenangriff zu starten. Diesen Zwischenspurt konnten wir zum Zwischenstand von (12:6) nutzen, beim Stand von 13:8 wurden die Seiten gewechselt.

Die in der Pause angesprochenen Abstimmungsprobleme in der Abwehr, sowie das Zweikampfverhalten im Angriff fruchtete zu Beginn der 2. Spielhälfte noch nicht. So konnten sich die Gäste über (14:11, 18:15) wieder etwas herankämpfen. Nach der von uns genommen Auszeit, nochmaliger Ansprache über das Abwehrverhalten und mit mehr Druck auf die Abwehr der Gäste zu spielen, schafften unsere Mädels in der Folgezeit das Spiel nun für sich zu entscheiden. Am Ende Stand ein verdienter Sieg mit 23:17 Toren auf der Anzeigetafel. Es war ein klare Steigerung zum Spiel der Vorwoche zu erkennen und was auch noch zu erwähnen wäre, dass sich fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Das nächste Spiel ist am kommenden Sonntag, den 08.02.2015 in Annweiler um 12:45 Uhr gegen die SG Wernersberg/Annweiler.

Am Samstag spielten: Mues Franziska, Reichling Lina, Oetzel Marlene, Hick Anna, Schmuck Fabienne, Ohmer Lena, Krebs Jana, Schlindwein Lena, Gschwindt Susanne und Schmitt Theresa (Tor)

wB: Knackpunkt war "fehlende Luft" am Ende

Details

HSG Lingenfeld/Schwegenheim - SG OBZ wB2 14:13 (5:7)

Im ersten Rückrundenspiel traten unsere Mädels in Schwegenheim an. Leider hatten wir nur eine Ersatzspielerin auf der Bank mit dabei, was sich gegen Ende des Spieles wohl als „Knackpunkt“ herausstellen sollte.

Zu Spielbeginn begannen unsere Mädels sehr konzentriert in Abwehr sowie auch im Angriff. Den Gastgeberinnen wurde oftmals der Ball herausgespielt und durch schnelle Gegenangriffe erzielten wir einen 1:6 Zwischenstand. Leider vergaben wir im Anschluss gute Torchancen, mit denen wir den Vorsprung hätten weiter ausbauen können. Somit konnten die Gastgeberinnen Tor um Tor wieder aufholen. Auch mit zunehmender Spielzeit fiel es unseren Mädels immer schwerer, die defensive 6:0 Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen und aus dem Rückraum trauten sie sich zu selten zum Abschluss zu gehen. So wurde mit dem Spielstand von 5:7 die Seiten gewechselt.

Die zweite Spielhälften starten wir wieder konzentriert. Die Abwehr ließ wenig zu, den Rest sicherte sich Tessi im Tor. Leider wurden auch in dieser Phase des Spieles einige gute Chancen liegen gelassen. Über die Spielstände 5:10, 7:12 lief das Spiel bis ca. Mitte zweiter Hälfte noch versprechend. Doch ab diesem Moment brachen unsere Mädels im Angriff richtig ein, die Deckung war nicht mehr konsequent bei Ihren Gegenspielerinnen, fast alle Abpraller oder heraus gespielten Bälle landeten bei der Heimmannschaft. Jetzt fehlte die nötige Ruhe und „Luft“ um das Spiel nach Hause zu fahren, was auch an den mangelnden Wechselmöglichkeiten zu erklären war. So nutzen dies alle Beteiligten, um das Spiel zu Gunsten der Heimmannschaft zu drehen. Mit nur einer Auswechselspielerin und einigen Angeschlagenen ist es eben schwer über 50 Minuten zu gehen.

Kopf hoch Mädels, Abwehr war größtenteils ok und im Angriff müssen wir noch etwas zulegen!

Auch Danke an die mitgereisten Fans für Ihre Unterstützung!

Am Sonntag spielten folgende Spielerinnen: Schmitt Theresa, Gschwindt Susi, Schmuck Fabienne, Ohmer Lena, Mues Franziska, Reichling Lina, Oetzel Marlene und Krebs Jana.

Unser nächstes Spiel ist am Samstag, den 31.01.2015 in der Spiegelbachhalle Bellheim gegen Landau/Land. Spielbeginn ist um 16:15 Uhr, Treffpunkt in der Spiegelbachhalle ist um 15:15 Uhr.

wB: Trotz guter Ansätze nichts zu holen

Details

TSG Friesenheim – SG OBZ wB 28:19 (16:9)

Mit der TSG Friesenheim hatte unsere wB-Jugend den erwartet unbequemen Gegner als Gastgeber. Zudem fehlten uns diese Woche krankheitsbedingt wieder Lina und Anna-Lena. Die erste Balleroberung und Konterchance hatten wir bereits nach 20 Sekunden. Marlene traf von Rechtsaußen und erzielte den Führungstreffer. Die Gastgeber glichen im Gegenzug aus, Janina traf zum 1:2. Durch drei Tore in Folge zog Friesenheim innerhalb von zwei Minuten auf 4:2 davon, ehe Janina und Vanessa zum 4:3 und 6:4 verkürzten. Ballverluste und eine mangelhafte Chancenverwertung ließen uns in Hintertreffen kommen, zudem mussten wir vier Minuten in Unterzahl agieren. Sarah verkürzte zum 9:5, Janina und Anna legten, nun wieder vollzählig, zum 10:6 und 10:7 nach. Die in vielen Entscheidungen uneinigen Schiedsrichter straften uns auch die folgenden Minuten durch zwei Hinausstellungen, während sie die keinesfalls harmlosen Hausherrinnen ungestraft unfair agieren ließen. Sarah verkürzte auf der Außenposition zum 12:8 und 15:9, ehe wir beim Stand von 16:9 die Seiten wechselten. Den Torreigen in der zweiten Halbzeit eröffneten Lena und Laura. Doch auch in der zweiten Hälfte brauchten wir zu viele Chancen, um zu Toren zu kommen. Durch Janina und zwei Treffer von Sarah hielten wir den 6-Tore-Abstand. Die Gastgeber ließen allerdings nichts anbrennen und erhöhten die Tordifferenz in den folgenden 5 Minuten durch schnelle Tore. Sandy auf der ungewohnten Rechtsaußenposition und Susi, die nach  langer Verletzungspause  endlich wieder spielen konnte, konnten sich auch in die Torschützenliste eintragen.  Zwar war unseren Mädchen der Frust deutlich anzumerken, aber sie kämpften bis zur letzten Minute und zeigten phasenweise gute Ansätze.

Nächste Woche kommen die Mädchen aus Weibern in die Spiegelbachhalle. Im Hinspiel konnten wir diese Mannschaft mit 26:19 besiegen. Ein Erfolgserlebnis würde unseren Mädels gut tun und wieder Selbstvertrauen geben.

In Friesenheim waren folgende Mädels dabei: Sarah Doser, Janina Weber, Lena Ohmer, Anna Hick, Sandy Schippmann, Vanessa Kuntz, Laura Fischer, Marlene Oetzel, Susanne Gschwindt, Malin Guldenschuh, Fabienne Schmuck, Jana Krebs und Theresa Schmitt, unterstützt auf der Bank durch Lina Reichling, Franziska Mues und Anna-Lena Kunz.

wB: Kopf hoch - trotz Niederlage!

Details

HSG Wittlich – SG OBZ wB 26:18 (15:4)

Auch im ersten Spiel der Rückrunde konnte die wB-Jugend in der Oberliga nicht punkten. Krankheitsbedingt fehlten Lina Reichling und Lena Ohmer sowie die Langzeitverletzte Susanne Gschwindt. Die Mädchen der HSG Wittlich legten los und zogen bis zur 5. Minute auf 4:0 davon. Unglücklicherweise mussten wir schon in dieser Phase unsere Mannschaft umstellen, weil Anna-Lena umknickte und dafür Sandy auf Halbrechts rutschen musste. Von dieser Position traf sie zwei mal innerhalb einer Minute zum 5:1 und 5:2, musste dann aber ebenfalls angeschlagen für 10 Minuten vom Platz. Wittlich zog bis zur 11. Minute auf 8:2 davon, ehe Janina per Strafwurf zum 8:3 traf. Die Gegner nutzten konsequent unsere Ballverluste zum Kontern und erhöhten so auf 11:3 in der 18. Minute. Wieder einmal katastrophal war unsere Chancenverwertung: wir trafen weder von außen noch vom Kreis und gingen mit nur zwei geworfenen Feldtoren innerhalb 25 Minuten in die Pause (15:4). Doch trotz des deutlichen Rückstands ließen die Mädels diesmal die Köpfe nicht hängen. Innerhalb der ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit trafen Janina, Sandy und Vanessa zum 19:9 . Im Minutentakt erhöhte Wittlich vor allem durch die Jugend-Nationalspielerin Jenny Souza, die im Spielverlauf allein 12 der 26 Tore erzielte (26:11 in der 43. Minute). In den letzten 5 Minuten ließen dann die Wittlicher eine Ergebniskorrektur zu, und Marlene, Janina und Fabienne trugen sich in die Torschützenliste ein.

Positiv ist anzumerken, dass sich die Mädels trotz des zeitweise hohen Rückstands nicht aufgaben und auch zwei mal in Unterzahl Tore erzielten. Auch die Mitspielerinnen auf der Bank unterstützten lautstark, und so fuhren wir zwar ohne Sieg, aber nicht deprimiert nach Hause. Danke auch an alle Eltern, die die weite Fahrt auf sich nahmen, für Verpflegung sorgten und die Mannschaft unterstützen.

Nächste Woche müssen wir gegen die Mädchen der TSG Friesenheim ran.

Gespielt haben: Janina Weber, Sandy Schippmann, Marlene Oetzel, Fabienne Schmuck, Vanessa Kuntz, Laura Fischer, Malin Guldenschuh, Sarah Doser, Anna-Lena Kunz, Anna Hick, Theresa Schmitt

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam